Nürnberg

Böller in Gaststätte geworfen - Wirt schwer verletzt

Nürnberg - Ein Unbekannter hat einen Böller in eine Gaststätte in Nürnberg geworfen und dadurch den türkischen Wirt schwer verletzt.

Der 59-Jährige hatte nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) vom Dienstag am Montagabend gemeinsam mit Gästen im Gastraum seines Lokals gesessen, als der oder die Täter die Tür aufgerissen und den Böller in den Raum geworfen hätten. Der Wirt habe noch versucht, den Böller wieder aus dem Gefahrenbereich zu werfen. Doch er detonierte in seiner Hand und fügte dem Mann schwere Handverletzungen zu. Die Gäste blieben unverletzt.

Zu den Hintergründen der Tat lagen zunächst keine Erkenntnisse vor. „Hinweise auf einen rechtsradikalen Angriff gibt es derzeit nicht. Ob es eine Beziehungstat oder ein Dummjungenstreich ist, bedarf noch der Ermittlungen“, sagte ein LKA-Sprecher. Dafür müsse jedoch zunächst das Opfer vernommen werden, das aber nach einer Operation noch vernehmungsunfähig im Krankenhaus liege. Die Ermittlungen übernahmen neben der Staatsanwaltschaft die für Sprengstoffdelikte zuständigen Experten des LKA.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt

Kommentare