Nürnberg

Böller in Gaststätte geworfen - Wirt schwer verletzt

Nürnberg - Ein Unbekannter hat einen Böller in eine Gaststätte in Nürnberg geworfen und dadurch den türkischen Wirt schwer verletzt.

Der 59-Jährige hatte nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) vom Dienstag am Montagabend gemeinsam mit Gästen im Gastraum seines Lokals gesessen, als der oder die Täter die Tür aufgerissen und den Böller in den Raum geworfen hätten. Der Wirt habe noch versucht, den Böller wieder aus dem Gefahrenbereich zu werfen. Doch er detonierte in seiner Hand und fügte dem Mann schwere Handverletzungen zu. Die Gäste blieben unverletzt.

Zu den Hintergründen der Tat lagen zunächst keine Erkenntnisse vor. „Hinweise auf einen rechtsradikalen Angriff gibt es derzeit nicht. Ob es eine Beziehungstat oder ein Dummjungenstreich ist, bedarf noch der Ermittlungen“, sagte ein LKA-Sprecher. Dafür müsse jedoch zunächst das Opfer vernommen werden, das aber nach einer Operation noch vernehmungsunfähig im Krankenhaus liege. Die Ermittlungen übernahmen neben der Staatsanwaltschaft die für Sprengstoffdelikte zuständigen Experten des LKA.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt

Kommentare