Regelung für Silvester

Böllerverbot bei Schlössern und Burgen

München - Viele Bayern lassen es zu Silvester mit einem Feuerwerk laut krachen. Doch nicht überall darf das neue Jahr mit Raketen und Böllern begrüßt werden.

Um der Brandgefahr durch Raketen und Böller entgegenzuwirken, herrscht in der Silvesternacht rund um Bayerns Schlösser und Burgen sowie in vielen historischen Innenstädten Böllerverbot. „Unsere Denkmäler sind nicht so einfach wiederherzustellen, wenn sie brennen“, erklärte Cordula Mauß von der Bayerischen Schlösserverwaltung. Das Verbot gilt für alle Schlösser und Burgen im Freistaat.

Sollte sich doch einmal eine Rakete verirren, hat die Schlösserverwaltung vorgesorgt. „Wir haben Mitarbeiter auf den Dächern, um Raketen zu entfernen, bevor es brennt“, erklärte Mauß. Die Plätze vor dem Münchner Schloss Nymphenburg und dem Schloss in Dachau seien zum Jahreswechsel ganz abgesperrt. „Hier haben wir in den vergangenen Jahren schlechte Erfahrungen gemacht.“

Im Umkreis von 100 Metern um Kirchen, Krankenhäusern, Kindergärten und Altenheimen ist das Böllern bereits seit fünf Jahren bundesweit verboten. Einige Städte in Bayern haben zudem eigene Verbotszonen eingerichtet. In Augsburg muss Feuerwerk in weiten Teilen der Innenstadt draußenbleiben. Ähnliche böllerfreie Bereiche gibt es in Bamberg und Würzburg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück ins Land - aber in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück ins Land - aber in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.