47-Jähriger hatte sie selbst gebastelt

Böllervorrichtung geht hoch: Sieben Verletzte, 15.000 Euro Schaden

Nürnberg - Mit illegalen Böllern und einer selbstgebastelten Abschussvorrichtung hat ein 46 Jahre alter Mann in der Silvesternacht in Nürnberg sich selbst und sieben weitere Personen verletzt.

Wie das Landeskriminalamt (LKA) am Sonntag mitteilte, hatte der Mann in Tschechien mehrere sogenannte Kugelbomben gekauft. Diese wollte er aus einem Blumentopf abschießen, in den er ein Installationsrohr einbetoniert hatte. Aus noch ungeklärter Ursache explodierte die Vorrichtung und herumfliegende Betonteile trafen insgesamt acht umstehende Personen - drei von ihnen kamen mit Kopfplatzwunden ins Krankenhaus. Die Bruchstücke richteten obendrein hohen Sachschaden von mindestens 15 000 Euro an, da sie unter anderem gegen mehrere Autos und in Fensterscheiben krachten. Die Staatsanwaltschaft sowie LKA-Sprengstoffexperten haben die Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare