Bösartige Faulbrut: Sperrzone für Bienenvölker

Nürnberg - Zwei Bienenvölker im Landkreis Fürth leiden unter der amerikanischen Faulbrut, die Behörden haben deshalb eine Sperrzone eingerichtet.

Bienenvölker dürfen nicht aus dem Gebiet herausgebracht oder von außerhalb in den Sperrbezirk hineingebracht werden, wie das Büro des Landrats am Montag in Zirndorf mitteilte. Der Sperrbezirk reicht von der nördlichen und östlichen Landkreisgrenze über Anwanden nach Zirndorf. Imker in der Region müssen dem Veterinäramt den Aufenthaltsort ihrer Völker melden, um eine weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern.

Bei der amerikanischen oder auch bösartigen Faulbrut befallen Bakterien die Larven eines Bienenvolkes und töten sie. Anschließend verwandeln sich die Bakterien in eine robuste Masse aus Sporen, die sich leicht verbreiten. Für Menschen ist der Erreger ungefährlich, selbst mit Sporen belasteter Honig kann den Angaben zufolge unbedenklich verzehrt werden. Die betroffenen Bienenvölker müssen jedoch getötet und ihre Umgebung entseucht werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener rammt Familienauto - Mutter schwer verletzt in Klinik geflogen
Einen schweren Unfall gab es am Dienstag im Berchtesgadener Land. Ein angetrunkener Mann verlor die Kontrolle über seinen Suzuki und rammte ein Familienauto. 
Betrunkener rammt Familienauto - Mutter schwer verletzt in Klinik geflogen
Keine Wund-Kontrolle nach Pferdekastration: Tierarzt muss zahlen
Weil ein Tierarzt nach der Kastration eines Pferdes nicht mehr nachkontrollierte, waren weitere Behandlungen nötig. Der Tierbesitzer verlangte diese Kosten zurück und …
Keine Wund-Kontrolle nach Pferdekastration: Tierarzt muss zahlen
Zur Abschreckung: Verlieren die Augsburger Raser ihre Autos für immer?
Drei junge Männer lieferten sich am Samstagabend auf der B17 ein illegales Straßenrennen. Ihr Pech: Die Polizei war wachsam und zog die Autos ein. Nun könnte es sein, …
Zur Abschreckung: Verlieren die Augsburger Raser ihre Autos für immer?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Sechsfache fahrlässige Tötung: Im Januar starben sechs Teenager an einer Kohlenmonoxidvergiftung in einer Gartenlaube. Nun steht der Besitzer vor Gericht. 
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare