+
In Regensburg sind Teile der Universität gesperrt - dort wurde eine alte Bombe gefunden. 

Es besteht keine Gefahr

Bombe bei der Regensburger Uni gefunden

  • schließen

Bei Bauarbeiten haben Arbeiter in Regensburg eine 250 Kilogramm schwere Bombe gefunden. Die Evakuierung beginnt um 16 Uhr. Laut Polizei besteht keine Gefahr. 

Regensburg - Bei Bauarbeiten ist eine 250 Kilogramm schwere Bombe in Regensburg aufgetaucht. „Am Biopark“ in Regensburg wurde am Donnerstag gegen 11.50 Uhr eine amerikanische Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg aufgefunden, wie die Polizei in Regensburg mitteilt. 

Ankündigung der Evakuierungsmaßnahmen

Vom Sprengmeister sei ein Sicherheitsradius von 300 Metern festgelegt worden, heißt es. 

Betroffene Bereiche sind laut Polizei: 

  • Firmen des Bioparks 
  • Die Fakultät der Chemie und der Pharmazie an der Universität Regensburg 
  • Sportgelände der Uni
  • Ein Kindergarten der Universität 
  • Anwesen der Otto-Hahn-Straße

Straßen sind mittlerweile gesperrt. In der Continental Arena wurde eine Betreuungsstelle der Malteser eingerichtet. „Wir bitten Euch den Anweisungen der Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst Folge zu leisten“, fordert die Polizei auf. 

Der Polizei zufolge soll die Evakuierung um 16 Uhr beginnen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare