+

4500 Menschen mussten Wohnungen verlassen

Weltkriegs-Bomben erfolgreich entschärft

Rosenheim - Bombenfunde in Rosenheim und Mühldorf: Am Mittwochabend wurden in beiden Städten die Anwohner evakuiert. Dann die gute Nachricht: die Entschärfung verlief erfolgreich.

Bei Bauarbeiten an den Bahnhöfen Rosenheim und Mühldorf am Inn sind am Mittwoch zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Beide Blindgänger wurden am späten Abend entschärft, wie die Stadt Rosenheim und die Polizei in Mühldorf mitteilten. Dabei habe es keine Probleme gegeben, hieß es weiter.

In beiden Städten wurde am Abend die Umgebung im Umkreis von mehreren hundert Metern um den Fundort evakuiert. Insgesamt 4500 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Sie kamen in Turnhallen unter, wo sie vom Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst verpflegt wurden.

Nach der Entschärfung der 250 und 50 Kilogramm schweren Blindgänger konnten die Anwohner gegen Mitternacht wieder in ihre Häuser zurück. Insgesamt waren 550 Feuerwehrleute, Helfer und Polizisten im Einsatz. In Rosenheim setzte die Bahn Busse anstelle der abends im Stundentakt verkehrenden Züge ein.

Alle Informationen zum Bombenfund finden Sie bei unserem Partnerportal Rosenheim24.de!

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Der Tod des 15-jährigen Maurice hat die kleine Gemeinde Obernzell tief erschüttert. Am Samstag haben neben seiner Familie rund 300 Trauernde Abschied von ihm genommen.
Bewegende Feier für totgeprügelten Maurice: „Ein blühendes Leben verschwand“
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug
Am Samstag kollidierte ein 76 Jahre alter Autofahrer mit einem Sattelzug auf der A3 beim Kreuz Deggendorf. Im Krankenhaus erlag er am Sonntag seinen Verletzungen.
Auf der A3 beim Kreuz Deggendorf: Autofahrer stirbt nach Unfall mit Sattelzug

Kommentare