Bombenalarm: 1500 Menschen evakuiert

Aschaffenburg - Nach dem Fund einer Fliegerbombe in Aschaffenburg mussten am Dienstag etwa 1500 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger wurde von einem Sprengkommando aus Nürnberg erfolgreich entschärft. “Die englische Fliegerbombe mit Heckzünder wurde bei Baggerarbeiten für eine Garage gefunden“, sagte Polizeisprecher Michael Baumann.

Die mit rund 110 Kilogramm Sprengstoff gefüllte Bombe werde nun nach Nürnberg transportiert und dort fachmännisch zerlegt. Es ist bereits der achte Sprengkörper, der seit Anfang 2010 in Aschaffenburg gefunden und entschärft wurde.

Polizeisprecher Baumann schätzt, dass von den Bomben, die 1944 und 1945 über der Stadt abgeworfen wurden, etwa zehn Prozent nicht zündeten: “Bei Bauarbeiten in der Stadt besteht immer die latente Gefahr, eine Bombe zu finden.“

Um die Fliegerbombe herum richtete die Polizei eine Sicherheitszone mit einem Radius von etwa 300 Metern ein. Rettungskräfte halfen älteren und gehbehinderten Menschen aus ihren Wohnungen. Die Anwohner fanden für die Zeit der Entschärfung, die etwa 20 Minuten dauerte, Unterschlupf in einer nahegelegenen Schule.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Folgenschwerer Auffahrunfall auf der Autobahn 73 bei Lichtenfels: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, nachdem ein 37-Jähriger einem anderen Auto nicht mehr rechtzeitig …
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild

Kommentare