Zweiter Alarm in einer Woche

Entwarnung bei Bombendrohung: Kein Sprengstoff

Erlangen - Puh! Nach einer Bombendrohung wurde die Sparkassen-Hauptstelle geräumt. Spezialisten fanden einen verdächtigen Gegenstand, der sich als harmlos herausgestellt hat.

Die Polizei hat nach einer Bombendrohung in der Sparkasse in der Erlanger Innenstadt  Entwarnung gegeben. Ein verdächtiger Gegenstand habe sich als harmlos erwiesen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag Nachmittag mit. Sprengstoff habe man keinen gefunden. Das Gebäude bleibe vorerst noch gesperrt. Einsatzkräfte wollten erst noch andere Gebäudeteile nach möglichem Sprengstoff durchsuchen. Die Bombendrohung war am Mittag telefonisch bei einer Sparkassen-Mitarbeiterin eingegangen.

Es war das zweite Mal in dieser Woche, dass Polizei und Hilfskräfte in Erlangen alarmiert wurden.  Bei der Hauptstelle seien Beamte beim Durchsuchen des Gebäudes auf einen verdächtigen Gegenstand gestoßen. „Ob es sich dabei um eine Bombe handelt, ist völlig unklar“, sagte ein Polizeisprecher noch vor der erlösenden Nachricht.

Das Gebäude wurde sofort geräumt. Zugleich habe man Sprengstoffspezialisten aus München angefordert, die den verdächtigen Gegenstand untersuchen sollten. Die Bombendrohung war am Mittag telefonisch bei einer Sparkassen-Mitarbeiterin eingegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare