Sprengstoffdurchsuchung

Bombendrohung gegen Schweinfurter Krankenhaus

Schweinfurt - Ein verdächtiger Brief hat in einem Krankenhaus in Schweinfurt zur Durchsuchung auf Sprengstoff geführt.

Unbekannte drohten in dem Schreiben an, dass es in der Klinik am Sonntagmorgen zu einer Explosion kommen soll. Wie die Polizei mitteilte, ging das Schreiben bereits am Samstagabend bei den Beamten ein. 

Die Polizei durchsuchte das Gebäude vorsorglich mit Sprengstoffsuchhunden, diese fanden jedoch nichts Verdächtiges. „Sämtliche Maßnahmen liefen absolut geordnet und ruhig ab“, heißt es in einer Erklärung der Polizei. 

Gegen den Absender des Briefes wird nun wegen Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Explosive Lage“: Wetter-Experte warnt vor Tornados in Bayern
Nach den Unwettern am Pfingstsamstag drohen Bayern gleich weitere: Ein Experte warnt sogar vor möglicherweise drohenden Tornados.
„Explosive Lage“: Wetter-Experte warnt vor Tornados in Bayern
Hoher Sachschaden bei Brand in Rosenheimer Mehrfamilienhaus
Bei einem Brand in einem zweistöckigen Mehrfamilienhaus in Rosenheim ist ein Sachschaden von 200.000 Euro entstanden.
Hoher Sachschaden bei Brand in Rosenheimer Mehrfamilienhaus
Polizei schnappt Schulschwänzer - Eltern angezeigt
Es passiert immer wieder: Um in den Urlaub fahren zu können, lassen Eltern ihre Kinder die Schule schwänzen.
Polizei schnappt Schulschwänzer - Eltern angezeigt
Jugendlicher stürzt von Stadtmauer in die Tiefe
Ein 14-jähriger Schüler ist von der Stadtmauer in Mellrichstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) acht Meter in die Tiefe gestürzt.
Jugendlicher stürzt von Stadtmauer in die Tiefe

Kommentare