Mutmaßlicher Erpresser

Bombendrohungen in Mittelfranken: Mann festgenommen

Wolframs-Eschenbach - Die Polizei hat in Mittelfranken einen mutmaßlichen Erpresser festgenommen, der für zwei Bombendrohungen verantwortlich sein soll.

Am Mittwoch hatte ein Mann im Landkreis Ansbach bei einem Kindergarten angerufen und mit der Zündung einer Bombe gedroht, wie die Polizei am Freitag berichtete. Die Polizei durchsuchte daraufhin das Gebäude, fand aber keine Bombe.

Am Donnerstag ging bei dem gleichen Kindergarten in Wolframs-Eschenbach eine weitere Drohung ein, die sich diesmal gegen das benachbarte Seniorenheim richtete. Der Anrufer habe Geld gefordert, damit er die Bombe nicht zündet, teilte die Polizei mit. Die größtenteils verdeckt durchgeführte Durchsuchung des Heims verlief ebenfalls ergebnislos. Nach intensiven Ermittlungen wurde am Donnerstagabend dann ein 29 Jahre alter Verdächtiger festgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Traditionelles Brautpaar-Aufwecken mal anders: Doch damit hat das Paar nicht gerechnet 
Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Freitag in Bad Aibling. Die Polizei unterstützte das traditionelle Aufwecken eines Brautpaares - aus einem bestimmten Grund.
Traditionelles Brautpaar-Aufwecken mal anders: Doch damit hat das Paar nicht gerechnet 
Tragischer Unfall: Pferd scheut und galoppiert plötzlich los - Kutsche mit Familie prallt gegen Baum
Bei einem Unfall mit einer Kutsche wurde eine Frau in Eltmann im Landkreis Haßberge schwer verletzt. Die Kutsche prallte gegen einen Baum.
Tragischer Unfall: Pferd scheut und galoppiert plötzlich los - Kutsche mit Familie prallt gegen Baum
Streit eskaliert: Schlägerei vor Ankerzentrum, Steine fliegen - Polizist verletzt
Vor dem Ankerzentrum in Deggendorf kam es am Dienstagabend zu einer Schlägerei. Die Polizei musste eingreifen - dabei wurde auch ein Polizeibeamter verletzt.
Streit eskaliert: Schlägerei vor Ankerzentrum, Steine fliegen - Polizist verletzt
Entführungsfall Ursula Herrmann: Bruder hat weiter Zweifel - doch es gibt eine Wende
Der Fall Ursula Herrmann endeten 2010 mit dem Schuldspruch gegen einen damals 59-jährigen Mann. Nicht für ihren Bruder Michael. Er zweifelt an der Täterschaft - nun gibt …
Entführungsfall Ursula Herrmann: Bruder hat weiter Zweifel - doch es gibt eine Wende

Kommentare