Bombenfund in Straubing: ICE-Strecke gesperrt

Straubing - Eine Fliegerbombe hat in Niederbayern die Sperrung der ICE-Strecke nach Wien verursacht. Die Bombe war am Mittwochmorgen bei Bauarbeiten in Straubing entdeckt worden.

 Am späten Mittag sei der Zünder des 250 Kilogramm schweren Blindgängers gesichert worden, sagte ein Polizeisprecher. Anschließend sollte die Bombe zu einem Sprengplatz nach Ingolstadt gebracht werden, um dort kontrolliert gesprengt zu werden. Insgesamt mussten 13 Wohn- und Geschäftshäuser evakuiert werden.

Eine Nebenlinie nach Bogen und die Bahn-Fernverkehrsstrecke über Passau nach Österreich musste gesperrt werden. Ein ICE habe in Straubing anhalten müssen, sagte ein Bahnsprecher. “Die Reisenden werden mit Bussen nach Passau gebracht.“ Zwei weitere ICE wurden rechtzeitig in Regensburg über Landshut und Plattling umgeleitet. Für die Reisenden bedeutete dies eine Verspätung von etwa einer Stunde. Der ICE fährt alle zwei Stunden Richtung Wien.

“Eine komplette Entschärfung war nach Angaben des Sprengmeisters nicht möglich. Daher musste die Bombe geborgen und nach Ingolstadt gebracht werden“, sagte ein Polizeisprecher. Um 14.00 Uhr waren sämtliche Sperrungen aufgehoben und die Bewohner konnten wieder in ihre Häuser. Bereits vor einem Jahr war etwa 300 Meter von dem jetzigen Fundort entfernt eine Fliegerbombe entdeckt und entschärft worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare