Brände im Allgäu: Schaden in Millionenhöhe

Markt Wald/Bad Grönenbach - Bei zwei Bränden im Landkreis Unterallgäu ist am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Menschen wurden nicht verletzt.

Wie die Polizei in Kempten am Mittwoch mitteilte, war am Vorabend in Markt Wald aus zunächst unbekannter Ursache ein Feuer in einer Maschinen- und Lagerhalle ausgebrochen. Die etwa 70 Meter lange Halle, in der mehrere landwirtschaftliche Maschinen abgestellt und Strohballen gelagert waren, brannte fast vollständig ab.

Tiere waren dort nicht untergebracht. Eine auf dem Dach montierte Photovoltaik-Anlage wurde ebenfalls zerstört. Der Schaden wird auf rund 750 000 Euro geschätzt.

In Bad Grönenbach verursachte ein Brand auf einem Bauernhof in der Nacht zum Mittwoch einen Schaden von rund 500 000 Euro. Nach Polizeiangaben war das Feuer in einem Stall ausgebrochen, der komplett niederbrannte. Trotz einer Brandschutzmauer griffen die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus über.

Die beiden Bewohner, ein 81-Jähriger und seine 78 Jahre alte Frau, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Dem Mann gelang es noch, die Kühe aus dem brennenden Stall zu retten. Auch hier war die Brandursache zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare