300.000 Euro Schaden

Scheunen abgebrannt - Mähdrescher fängt Feuer

Neustadt an der Aisch/Coburg - In Mittelfranken sind am Sonntag zwei Scheunen abgebrannt. In Oberfranken fing ein Mähdrescher bei der Feldarbeit Feuer. Beide Male entstand ein hoher Schaden.

Bei Bränden in Mittel- und Oberfranken ist ein Schaden von mehr als 300.000 Euro entstanden. Im mittelfränkischen Hagenbüchach (Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim) brannten am Sonntag zwei benachbarte Scheunen komplett nieder. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf anliegende Gebäude verhindern. Verletzt wurde niemand, der Schaden auf 150.000 Euro beziffert. Im oberfränkischen Lautertal (Landkreis Coburg) fing ein Mähdrescher bei der Feldarbeit Feuer. Nach Polizeiangaben brannten zwei Hektar des Feldes ab. Auch hier wurde der Schaden mit 150.000 Euro angegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare