+
Zu mehreren Bränden mussten Feuerwehren im Freistaat am Wochenende ausrücken (Symbolbild).

Brände in Bayern: Verletzte und Sachschäden

München - Bei mehreren Bränden in Bayern sind am Wochenende mindestens drei Menschen verletzt worden, es entstand ein Sachschaden von rund einer Million Euro.

Ein Feuer in einer Scheune bei Merkendorf (Landkreis Ansbach) richtete einen Schaden von rund 500 000 Euro an. Die Scheune brannte komplett nieder, teilte die Polizei in Nürnberg am Sonntag mit. Die 67-jährige Mutter des 42- jährigen Landwirtes erlitt einen Schock. Rund 80 Rinder konnten aus der brennenden Scheune gerettet werden, auch die in einem anderen Stall untergebrachten 240 Schweine blieben unversehrt. Warum das Feuer am Samstagabend ausbrach, war zunächst unklar.

Bei einem weiteren Scheunenbrand in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) wurde eine 23-jährige Frau durch ein herumfliegenden Holzscheit verletzt. Das Feuer war in der Nacht zum Sonntag aus zunächst unbekannter Ursache nach einer Kirchweih-Veranstaltung ausgebrochen, teilte die Polizei in Bayreuth mit. Eine angrenzende Gaststätte wurde vorsorglich evakuiert. Beim Verlassen des Wirtshauses wurde die 23-jährige Besucherin der Gaststätte von einem Holzscheit getroffen, das aus der brennenden Scheune durch die Luft flog. Sie erlitt eine Platzwunde am Kopf, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Scheune, in der sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Kirchweih-Besucher mehr befanden, brannte bis auf die Grundmauern nieder. Es entstand ein Sachschaden von rund 270 000 Euro.

Eine leichte Rauchvergiftung zog sich ein 31-Jähriger am Sonntag bei einem Küchenbrand in Bach a. d. Donau (Landkreis Regensburg) zu. Der Mann habe beim Kochen den Herd kurz unbeaufsichtigt gelassen, teilte die Polizei in Regensburg mit. Das Fett entzündete sich und die Flammen griffen auf die gesamte Küche über, wodurch auch das Dachgeschoss und der Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Schaden beträgt rund 100 000 Euro.

Ebenso hoch war der Sachschaden, den der Brand eines Dachstuhls in Allersberg (Landkreis Roth) anrichtete. Das Feuer war am Samstag aus zunächst unbekannter Ursache im Dachstuhl eines Einfamilienhauses ausgebrochen, berichtete die Polizei am Sonntag. Es konnte schnell gelöscht werden. Menschen wurden nicht verletzt.

Ein weiteres Einfamilienhaus wurde bei einem Brand in Senden (Landkreis Neu-Ulm) stark beschädigt. Das Feuer war aus zunächst unbekannter Ursache im Obergeschoss des Gebäudes ausgebrochen, teilte die Polizei in Kempten am Sonntag mit. Auch die Schadenshöhe war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Von Sophia Lösche (28) aus Amberg fehlt jede Spur. Die junge Frau, die derzeit in Leipzig lebt, wollte vergangenen Donnerstag von Sachsen aus zu ihrer Oberpfälzer …
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Mehr Güter auf die Schiene, das soll endlich den Lkw-Verkehr über den Brenner verringern. Doch der Bau neuer Gleise ist im Inntal umstritten. Wer will schon, dass …
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.