Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen

Feuerwehreinsatz am HBF! Menschen mussten Bahnhof sofort verlassen
+
Beim Brand des Affenhauses im Tierkarten Straubing konnten die beiden tierischen Bewohner gerettet werden.

Feuer im Affenhaus

Feuer im Affenhaus: "Lutz" und "Alfons" gerettet

Straubing - Bei einem Brand des Affenhauses im Tiergarten Straubing am Mittwochmorgen sind zwei Schimpansen aus den Flammen gerettet worden. Es entstand hoher Sachschaden.

Am Nachmittag turnten sie schon wieder durch den Affenkäfig. Doch nur Stunden zuvor waren die beiden Schimpansen des Straubinger Tiergartens – Alfons und Lutz – noch in höchster Lebensgefahr gewesen. Kurz nach 7 Uhr war an der Holzverkleidung des Affenhauses ein Brand ausgebrochen. Zoodirektor Wolfgang Peter dazu: „Der Rauch zog dann die Holzverkleidung hoch und durch die geborstenen Fenster ins Affenhaus hinein,“

Die beiden Schimpansen, von denen Alfons erst letzte Woche seinen 20. Geburtstag feiern konnte und Lutz kommende Woche damit dran ist, kauerten sich in eine Ecke. Schnell traf die Feuerwehr ein. Die Rettungsaktion verlief allerdings zunächst recht dramatisch: Weil die Flammen auch die Elektrik beschädigt hatten, ließen sich die Tore vom Innen- zum Außengehege nicht öffnen. Die Tiere blieben aber trotz des Qualms ruhig.

Feuer im Affenhaus: Zwei Schimpansen gerettet

Feuer im Affenhaus: Schimpansen gerettet

Als das Feuer gelöscht war, gingen endlich auch die Schieber wieder auf. Die Tiere bekamen Frischluft, und auf Rufen ihrer vertrauten Pfleger trotteten Lutz und Alfons schließlich nach draußen. Etwas benommen zwar, aber ohne erkennbare Brandverletzungen. Ein Amtstierarzt untersuchte die beiden, die Schimpansen wiesen Symptome einer Rauchvergiftung auf, die sich nicht von denen bei Menschen unterscheiden – Atemnot, Husten Schwindel. Lutz und Alfons ging es zwar im Laufe des Tages laut Polizei Straubing „den Umständen entsprechend“ gut. Sie wurden aber weiterhin vom Tierarzt und den Pflegern betreut.

Der Sachschaden wird inzwischen auf 250 000 Euro geschätzt. Vor Ort übernahm die Straubinger Kripo die Ermittlungen. Derzeit gibt es keine Hinweise auf die Ursache des Feuers, deswegen wird in alle Richtungen ermittelt – das beinhaltet auch Brandstiftung.

Den beiden Schimpansen, die im Tierpark Hellabrunn zur Welt gekommen waren, sollen bald wieder ein Dach über dem Kopf haben können, wird das Affenhaus doch nun gründlich gelüftet und saubergemacht. Fakt ist aber auch: Ihre Haltung gefällt einigen Tierschützern schon seit Jahren nicht besonders. Sie kritisieren, dass Lutz und Alfons deshalb auch an Verhaltensstörungen leiden. Der Tierpark wies dies immer mit Nachdruck zurück.

MC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch

Kommentare