Brand im Asylbewerber-Heim: Zwei Verdächtige festgenommen

Bogen- Nach der Brandstiftung vom Oktober in einem Asylbewerber-Wohnheim im niederbayerischen Bogen sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben um zwei Männer, die in dem Heim lebten -einen 34 Jahre alte Nigerianer und um einen 20-jährigen Mann aus Sierra Leone.

Die Ermittler werfen den beiden schwere Brandstiftung vor. Sie sollen beobachtet worden sein, wie sie die Brandstiftung vorbereiteten und dafür unter anderem Kleidungsstücke zerrissen. Als Motiv für die Tat sehen die Beamten die Enttäuschung des 34-Jährigen über seine drohenden Abschiebung.Der Nigerianer wurde bereits am 21. November am Bahnhof in Bogen festgenommen, das Amtsgericht Straubing erließ einen Abschiebehaftbefehl gegen ihn. Der Mann sei in die Justizvollzugsanstalt Regensburg gebracht worden, hieß es. Der 20-Jährige aus Sierra Leone bestreite derzeit jegliche Beteiligung an der Brandstiftung vom 23. Oktober. Er war von zivilen Einsatzkräften am 27. November festgenommen worden. dpa jb yyby n1 sd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare