+
Das Kälbchen wird von seinen Rettern weggetragen.

Mit bloßen Händen

Kalb aus niedergebranntem Hof gerettet

Heldenstein - Dienstagnacht ist in Heldenstein (Landkreis Mühldorf) ein Bauernhof niedergebrannt. Doch in all der Tragik gibt es auch gute Nachrichten: Ein Kalb konnte aus der Rauchhölle gerettet werden.

Teilweise mit bloßen Händen und der Hilfe eines Geißbeins brachen die Feuerwehrler eine etwa 50 Zentimeter dicke Mauer durch. Dahinter befand sich das braun-weiße Kälbchen, das in dem eingestürzten Gebäude gefangen war.

Kalb aus niedergebranntem Hof gerettet

Kalb mit bloßen Händen aus niedergebranntem Hof gerettet

Als Dank für die Rettung machte der Hofbesitzer den Feuerwehrlern ein besonderes Geschenk: "Das Kalb wird auf den Namen Florentine getauft", sagt ein Feuerwehrmann. Denn der heilige Florian ist der Schutzpatron der Feuerwehr.

In der Nacht auf Dienstag hatte bei einem schlimmen Unwetter ein Blitz in den Hof eingeschlagen und einen Schaden von mindestens 500.000 Euro angerichtet.

Hier schlug der Blitz ein

Hier schlug der Blitz ein

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost: Deutscher Wetterdienst erwartet extreme Kältenacht
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion