+
160 Feuerwehrleute waren in Irlbach im Einsatz.

Verheerendes Feuer

Brauerei brennt: Millionenschaden!

Irlbach - Ein Großbrand in einer Brauerei im niederbayerischen Irlbach (Landkreis Straubing-Bogen) hat in der Nacht zum Mittwoch einen Millionenschaden angerichtet.

Verletzt wurde niemand. Das Feuer war nach ersten Erkenntnissen in der Nacht zum Mittwoch in einem Durchgang zum Gärkeller ausgebrochen, wie die Polizei berichtete. Ein Mitarbeiter hatte die Flammen entdeckt und die Einsatzkräfte alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl der Halle, in der vor allem Etiketten gelagert waren. Noch am Morgen war die Rauchwolke kilometerweit zu sehen. Wegen möglicherweise giftiger Gase beim Abbrennen der Dachisolierung hatte die Polizei die Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen zu schließen. 30 Mitarbeiter von Rettungsdiensten und ein Notarzt standen am Brandort bereit.

Brauerei-Brand in Irlbach

Brauerei-Brand in Irlbach

Nach rund neun Stunden hatten die etwa 160 Feuerwehrleute den Brand unter Kontrolle und konnten Entwarnung geben. Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Die Polizei schließt aber einen technischen Defekt nicht aus. Ein Brandexperte hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden beläuft sich auf eine Million Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot

Kommentare