+
Insgesamt 250 Feuerwehrmänner und 50 Rettungskräfte vom Roten Kreuz waren in der Altstadt von Ansbach im Einsatz, um die Flammen zu löschen.

Brand in Altstadt von Ansbach: Millionenschaden 

Ansbach - Ein Feuer in der Altstadt von Ansbach hat in der Nacht zum Sonntag einen Millionenschaden verursacht. Lesen Sie alles zu dem großen Feuer.

Kurz nach 22.00 Uhr war bei der Feuerwehr der Alarm eingegangen. “Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte bereits der ganze Gebäudekomplex“, sagte Polizeipressesprecher Bert Rauenbusch auf dpa-Anfrage in der Nacht zum Sonntag. Teile des Gebäudes sollen einsturzgefährdet sein.

Das Feuer war vermutlich im Hinterhaus eines Sportwarengeschäftes ausgebrochen. Da hier mehrere Häuser aus der Vorkriegszeit zu einem Block zusammen gebaut sind, drohte das Feuer auf weitere Gebäude überzuspringen. Insgesamt 250 Feuerwehrmänner und 50 Rettungskräfte vom Roten Kreuz waren im Einsatz, um die Flammen zu löschen. “Die Löscharbeiten werden noch bis in den Morgen dauern“, sagte Rauenbusch. Erst danach könne die Polizei mit den Ermittlungen beginnen. Die Innenstadt von Ansbach wurde zeitweise komplett gesperrt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare