+
Feuerwehr und Rettungskräfte waren beim Brand in der Klink im Großeinsatz.

Brand in Klinik: 200 Patienten evakuiert

Bad Neustadt/Saale - Nach einem Brand in einer Neurologischen Klinik im unterfränkischen Bad Neustadt/Saale haben am Freitag rund 200 Patienten ihre Zimmer verlassen müssen.

Verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Das Feuer brach im Dachstuhl aus, wo unter anderem ein Blockheizkraftwerk untergebracht ist. Die Brandursache stehe noch nicht fest, sagte der Sprecher. Brandstiftung sei nach ersten Erkenntnissen aber auszuschließen.

Feuerwehr und Rettungskräfte rückten zu einem Großeinsatz aus. Die Patienten konnten die Klinik zum größten Teil aus eigener Kraft verlassen. “Das ging relativ problemlos“, sagte der Sprecher. Sie wurden auf andere Häuser des Klinikums verteilt. Der Sachschaden gehe in einen sechsstelligen Euro-Betrag. Der sternförmige Klinikkomplex liegt am südöstlichen Rand der Kreisstadt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg

Kommentare