Brand in Klinik - ein Toter, viele Verletzte

Ursberg/Kempten - Ein Großaufgebot der Feuerwehr hat am Samstagabend einen Schwelbrand in einem Krankenhaus in Ursberg (Landkreis Günzburg) gelöscht. Ein Patient kam ums Leben.

Der 69-jährige Patient konnte nur noch tot geborgen werden, teilte die Polizei Kempten mit. Drei Menschen wurden zudem schwer verletzt, zehn weitere erlitten leichte Verletzungen.

Das Pflegepersonal bemerkte den Brand gegen 20.20 Uhr und begann sofort, die 22 teils bettlägerigen Patienten aus dem Gebäude zu bringen, teilte die Polizei weiter mit. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt mit 205 Männern und Frauen an und konnte den Brand schnell löschen. Das Krankenhaus ist stark verrußt und nun teilweise unbewohnbar. Der Schaden liegt bei rund 200 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Ein Spanner hat in einem Würzburger Schwimmbad versucht, eine Frau in ihrer Umkleidekabine zu filmen. Obwohl der Mann aufflog, konnte er entkommen.
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Der Sturm mit den heftigen Niederschlägen zieht auch am Samstag noch Folgen nach sich. Im Landkreis Passau wurde der Katastrophenalarm ausgerufen.
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus

Kommentare