Historisches Gebäude

Brand in Kloster Mödingen: Schwester (78) tot

Mödingen - Bei einem Brand im schwäbischen Kloster Mödingen (Landkreis Dillingen an der Donau) ist eine 78-Jährige ums Leben gekommen. Zwei weitere Klosterschwestern wurden verletzt.

Bei einem Feuer im Kloster im schwäbischen Mödingen (Kreis Dillingen an der Donau) ist eine 78 Jahre alte Ordensschwester ums Leben gekommen. Rettungskräfte hatten die Frau bewusstlos im zweiten Stock des Klosters entdeckt. Die 78-Jährige starb noch im Kloster an einer Rauchvergiftung. Zwei weitere Schwestern kamen mit Schocks in Krankenhäuser. Insgesamt lebten 34 Schwestern in dem Kloster. An dem historischen Gebäude entstand bei dem Feuer ein Schaden von mindestens einer Million Euro.

In der Nacht zum Montag war der Brand aus zunächst nicht geklärten Gründen in der Sakristei ausgebrochen, dieser Gebäudeteil brannte völlig aus. Der Qualm breitete sich auch im Hauptgebäude aus. Die Kripo versucht nun die Ursache des Feuers zu ermitteln.

Die Ordensschwestern wurden in der Turnhalle auf dem Klostergelände untergebracht. Der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa reagierte nach Angaben des Ordinariats mit Bestürzung und Trauer auf den Großbrand. „Soweit es uns möglich ist, werden wir seitens des Bistums den Schwestern in der kommenden Zeit zur Seite stehen“, sagte er. Die beschädigte Klosterkirche wurde im 18. Jahrhundert vom Rokoko-Baumeister Dominikus Zimmermann gebaut.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Die Polizei in Langenfeld in Mittelfranken stoppte am Montag zwei unglaubliche Verkehrsrowdys. Die beiden waren doppelt so schnell als erlaubt unterwegs. Sie müssen nun …
Sie rasten mit unfassbarem Tempo über Bundesstraße: Fahrer erwartet irre Strafe
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe
Rund 150 Meter ist ein Autofahrer in Reit im Winkl in die Tiefe gestürzt. Der Mann kam dabei ums Leben. Unter einem Felsvorsprung wurden Autoteile entdeckt.
Tödlicher Unfall mit dem Unimog: Mann stürzt 150 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.