750.000 Euro Sachschaden

Brand in Kulmbacher Kita: Wurde das Feuer gelegt?

Kulmbach - In der Nacht zum Freitag wurde der Paul-Gerhardt-Kindergarten im Kulmbacher Ortsteil Weiher bei einem Feuer zerstört. Ermittler sicherten viele Spuren.

Nach einem Kindergartenbrand in Kulmbach ist die Polizei auf der Suche nach der Ursache für das Feuer. Es sei nicht damit zu rechnen, dass die Ermittlungen bald abgeschlossen werden können, sagte eine Sprecherin der oberfränkischen Polizei am Dienstag. „Auch Brandstiftung - ob fahrlässig oder vorsätzlich - wird nicht ausgeschlossen.“. Der Kindergarten war in der Nacht zum vergangenen Freitag komplett ausgebrannt, es entstand ein Sachschaden von etwa 750.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Laut Polizei war im Zusammenhang mit dem Feuer ein Mann vorläufig festgenommen worden, er ist aber wieder auf freiem Fuß. Nähere Angaben dazu machte die Sprecherin nicht. Anwohner hatten am frühen Freitagmorgen das in Flammen stehende Gebäude bemerkt und Alarm geschlagen. Die Kindergartenkinder sind in dieser Woche in Ersatzräumen untergebracht, danach beginnen die Ferien.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare