Reundorf

20 Rinder sterben bei Scheunenfeuer

Lichtenfels - Eine Mastviehanlage in Reundorf (Landkreis Lichtenfels) ist am Sonntagabend in Brand geraten. Für 20 Rinder gab es keine Rettung.

Beim Brand einer Scheune in Reundorf (Landkreis Lichtenfels) sind etwa 20 Rinder gestorben. Wie die Polizei mitteilte, geriet die Mastviehanlage neben einem Landgasthof am späten Sonntagabend in Brand. Ein Übergreifen der Flammen auf den Gasthof und die angrenzenden Wohnhäuser konnte die Feuerwehr verhindern. Die Gäste wurden trotzdem vorsorglich in einer Halle untergebracht und vom Roten Kreuz versorgt. Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Von den etwa 35 Rindern im Stall konnten die Einsatzkräfte rund 15 retten. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 200.000 Euro. Die Ursache des Brandes war zunächst unbekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen

Kommentare