+
Der Bauernhof in Schneizelreuth brannte völlig aus.

Sechs Menschen kamen ums Leben

Brand in Schneizelreuth: Mann wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Schneizlreuth/Traunstein - Bei einem Brand auf einem alten Bauernhof im Berchtesgadener Land starben im Mai sechs Arbeitskollegen, 20 wurden verletzt. Nun ist Anklage gegen den Geschäftsführer einer Veranstaltungsagentur erhoben worden.

Knapp fünf Monate nach dem verheerenden Brand im oberbayerischen Schneizlreuth hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Geschäftsführer einer Veranstaltungsagentur erhoben. Dem 46 Jahre alten Mann werde fahrlässige Tötung in sechs Fällen sowie fahrlässige Körperverletzung in 20 Fällen vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Traunstein am Freitag mit. Bei dem Feuer im Berchtesgadener Land waren Ende Mai sechs Menschen nach Rauchvergiftungen ums Leben gekommen.

Der Beschuldigte hatte den sogenannten Pfarrerbauernhof aus dem Jahr 1541 als Unterbringungsort für seine Veranstaltungsgäste genutzt. Es bestehe aber weiterhin der dringende Verdacht, dass die Nutzung des Gebäudes zu Beherbergungszwecken im Widerspruch zu den Bau- und Brandschutzvorschriften gestanden habe, erklärte die Anklagebehörde. Der Geschäftsführer war Anfang Juni in Untersuchungshaft gekommen. Nun muss das Landgericht Traunstein über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Schaden nach Brand bei mindestens 600.000 Euro

Die Feuerwehr hatte den Brand, der in der Nacht auf den 23. Mai im ersten Stock des Gebäudes ausgebrochen war, erst nach Stunden unter Kontrolle bringen können. Der Schaden am Gebäude wurde auf mindestens 600.000 Euro beziffert. Zum Zeitpunkt des tragischen Unglücks hielten sich nach Angaben der Polizei 47 Menschen in der Unterkunft auf. Sie alle waren für eine Firma im niederbayerischen Arnstorf tätig.

Der Wochenendaufenthalt im Berchtesgadener Land sollte ein schöner Betriebsausflug werden - samt abenteuerlicher Rafting- und Kanufahrten. Doch für die Arbeitskollegen endete die Reise mit dem folgenschwersten Brandunglück in Bayern seit fast 30 Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
An einer Kreuzung in Bad Neustadt hat ein Autofahrer einen Mann mit einer Pistole bedroht. Davor gerieten die beiden offenbar in Streit. 
Autofahrer rastet aus und richtet Pistole auf Mann
Vermisste Tramperin Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Familie gibt die Hoffnung nicht auf
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Familie gibt die Hoffnung nicht auf
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.