1 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
2 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
3 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
4 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
5 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
6 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
7 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.
8 von 21
Bei dem Brand in Vilsbiburg entstand ein hoher Sachschaden.

Unbewohntes Haus in Flammen: 150.000 Euro Schaden

Vilsbiburg - Beim Brand eines unbewohnten Hauses ist in Vilsbiburg (Landkreis Landshut) ein Schaden von etwa 150.000 Euro entstanden. Nachbarn bemerkten den Brand.

Nachbarn hätten in der Nacht zum Samstag kurz nach Mitternacht einen lauten Knall gehört und das Feuer bemerkt, teilte die Polizei mit. Ersten Erkenntnissen zufolge muss das Wohnhaus abgerissen werden. Brandursache könnte laut Polizei ein technischer Defekt gewesen sein, das Haus war zunächst aber nicht begehbar.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Hotel-Anbau in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Nachmittag des Pfingstsonntag der Anbau eines Hotels in Waging am See in Brand. Das Holzgebäude wurde komplett vernichtet, die …
Hotel-Anbau in Flammen: Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Pannenhilfe endet in tragischem Unglück
Zu einem schweren Unfall ist es am Pfingstsonntag zwischen Fürth und Oberasbach gekommen. Ein Mann wurde offenbar lebensgefährlich verletzt.
Pannenhilfe endet in tragischem Unglück
Zehn Meter in die Tiefe gestürzt! Wohnmobil völlig zerfetzt
Das Wohnmobil eines Schweinfurters wurde am in Stücke gerissen, als der Fahrer damit zehn Meter über eine Böschung abstürzte.
Zehn Meter in die Tiefe gestürzt! Wohnmobil völlig zerfetzt
„Ein Wahnsinn!“: So drastisch hat‘s in Bayern gehagelt
In vielen Teilen Bayerns haben am Samstag Unwetter gewütet. In der Nähe von Regensburg kam kräftig Hagel herunter - da musste sogar das Winter-Rüstzeug ran.
„Ein Wahnsinn!“: So drastisch hat‘s in Bayern gehagelt

Kommentare