+
Das Haus wurde bei dem Brand vollständig zerstört.

Hoher Sachschaden nach Brand

Haus brennt lichterloh: Drei Verletzte

Münchsmünster - Beim Brand eines zweigeschossigen Hauses haben sich in Münchsmünster nahe Ingolstadt ein Bewohner und zwei Feuerwehrmänner Rauchvergiftungen zugezogen.

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Gebäude am Mittwoch lichterloh in Flammen, wie die Polizei berichtete. Die beiden Bewohner im Alter von 73 und 77 Jahren konnten sich zwar selbst in Sicherheit bringen. Der jüngere von ihnen erlitt jedoch eine Rauchgasvergiftung und musste ebenso wie einer der beiden verletzten Feuerwehrmänner in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Haus wurde vollständig zerstört. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen bis zu 300.000 Euro. Die Kripo vermutet einen technischen Defekt an der Heizung als Brandursache.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
In und um München hat es am Samstag kräftig geschneit. Wars das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion