Brandstifter fährt mit Pistole im Auto zur Vernehmung

Würzburg - Mit einer scharfen Pistole im Auto und gestohlenen Kennzeichnen ist ein mutmaßlicher Brandstifter in Würzburg zu seiner Vernehmung bei der Polizei gefahren.

Die Beamten hatten den 43-Jährigen geladen, weil er wenige Tage zuvor in einem Würzburger Treppenhaus Feuer gelegt haben soll. Nach Polizeiangaben vom Mittwoch kam der Mann nun zur Vernehmung auf die Dienststelle, wo gleichzeitig auch sein Auto durchsucht wurde. Hier fanden die Polizisten die Waffe und die Kennzeichen. Daraufhin gestand der Mann in der vergangenen Woche die Tat. Gegen den 43-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl erlassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare