+
Zwei Kinder (10 und 13 Jahre alt) sollen in einem Kindergarten Feuer gelegt haben.

Zehn- und 13-Jähriger unter Verdacht

Brandstiftung im Kindergarten: Zwei Buben festgenommen

Nürnberg - Durch Brandstiftung in einem Nürnberger Kindergarten ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Zwei Jungs sollen das Feuer gelegt haben.

Durch Brandstiftung in einem Nürnberger Kindergarten ist ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Zwei Kinder wurden festgenommen und anschließend in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen, teilte die Polizei mit. Die beiden Jungs sollen das Feuer in der Nacht zum Sonntag verursacht haben.

Als die Einsatzkräfte am Brandort ankamen, standen Dach und Teile des Gebäudes in Flammen. Zwei Räume waren von dem Feuer betroffen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Die Löscharbeiten dauerten bis in den frühen Morgen. Menschen wurden nicht verletzt. In dem Gebäude habe sich in der Nacht niemand aufgehalten.

Während des Feuers fielen der Polizei zwei Jungen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren auf. Als sie vom Brandort verschwinden wollten, nahmen Beamte sie vorläufig fest. Später gestanden die Kinder, den Brand gelegt zu haben. Außerdem seien sie zuvor in einen Kindergarten in der Innenstadt eingebrochen, um Geld zu stehlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare