Es brannte, wo Papst Benedikt XVI. lernte

Traunstein - In der Kirche des einstigen Knabenseminars von Papst Benedikt XVI. in Traunstein hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Rund 30 Schüler zogen sich Rauchvergiftungen zu.

Es brannte, wo Papst Benedikt XVI. lernte

Schüler des heutigen Studienseminars St. Michael feierten dort ein “Gebet durch die Nacht“, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim mitteilte. Zwischen 2 und 3 Uhr - es war gerade kein Internatsschüler in der Kirche - brach im Altarraum ein Feuer aus. Vermutlich hatte eine abgebrannte Kerze den Altar und ein Gemälde entzündet.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden - neben dem Altarbereich wurde durch den Ruß vor allem die Orgel in Mitleidenschaft gezogen - wird auf bis zu 150 000 Euro geschätzt. Die Polizei sieht bislang kein Verschulden eines Schülers oder Erziehers.

Im September 2009 hatten zündelnde Schüler des einstigen Seminars von Benedikt XVI. beinahe ihr Internat abgefackelt. Ein 18-Jähriger hatte einen glimmenden Eierkarton achtlos weggeworfen. Es kam zu einem Schwelbrand. Der Alarm eines Gasmelders verhinderte Schlimmeres. An die 30 Schüler zogen sich Reizungen der Atemwege zu.

Das Studienseminar St. Michael beheimatete einst als Schüler den heutigen Papst Benedikt XVI. - Joseph Ratzinger besuchte das Internat von 1937 an bis zur vorübergehenden Schließung im Zweiten Weltkrieg. Heute wohnen an die 70 Schüler aus katholischem Hause in dem Studienseminar. Etliche von ihnen werden anschließend Priester.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare