+
Ein 39-Jähriger ist am Montag erstickt. (Symbolbild)

Brauerei-Mitarbeiter (39) in Druckbehälter erstickt

Nördlingen - Ein  Mitarbeiter einer Nördlinger Brauerei ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er stieg zum  Reinigen in einen 2000 Liter Druckbehälter. Da ereignete sich die Tragödie

Ein Mitarbeiter einer Brauerei im schwäbischen Nördlingen ist am Montag bei einem Betriebsunfall ums Leben gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der 39-Jährige in einen 2000 Liter fassenden Druckbehälter gestiegen, um diesen zu reinigen. Zuvor war die Stickstoffleitung zu diesem Behälter abgeklemmt worden.

Wie das Polizeipräsidium in Augsburg mitteilte, starb der Mann aus Donauwörth (Landkreis Donau-Ries) vermutlich durch eine Restkonzentration von Stickstoff oder Kohlensäure, die sich noch in dem trichterförmigen Behälter befand.

Ein Braumeister konnte den Mann nur noch tot bergen. Die genaue Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare