Braugerstenanbau in Bayern auf Rekordtief

Bamberg - Die Anbaufläche von Braugerste hat in Bayern heuer einen Tiefststand erreicht. Der Bayerische Bauernverband (BBV) erklärt das Rekordtief.

Das sagte Matthias Kick, Getreidereferent des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), der Nachrichtenagentur dpa. Auf 101 500 Hektar wurde die für das Bierbrauen notwendige Sommergerste im Freistaat demnach angebaut. Einen so niedrigen Wert habe die BBV-Statistik noch nie ausgewiesen. Im Jahresmittel von 2007 bis 2012 hatte die Anbaufläche bei 128 00 Hektar gelegen.

Der Hauptgrund sei der Preis, sagte Kick. Das Ertragsniveau bei Sommergerste sei niedriger als beispielsweise bei Winterweizen - aber die Preisdifferenz gleiche das nicht aus. Die Qualitätsvorschriften bei Braugerste seien streng, das Risiko trage aber allein der Landwirt. Braugerste dürfe beispielsweise nur einen Eiweißgehalt von maximal 11,5 Prozent haben. Sonst sei der Preis so niedrig wie für Futtergetreide. Dieser Faktor ließe sich aber kaum beeinflussen, sondern sei witterungsabhängig. Bei qualitätsgebundener Bezahlung gebe es normalerweise Zu- und Abschläge, sagte Kick weiter. „Aber bei der Braugerste gibt es nur Abschläge.“ Landwirte würden deshalb vermehrt auf andere Getreidearten setzen oder auf Mais für Biogasanlagen.

Auch deutschlandweit wurde 2013 deutlich weniger Sommergerste angebaut - laut Statistischem Bundesamt auf rund 360 000 Hektar, das sind 40 Prozent weniger als im Vorjahr. Auch der Preis liegt in diesem Jahr in Bayern laut BBV deutlich unter dem Wert von 2012. Bekamen die Landwirte damals Ende August noch mehr als 220 Euro pro Tonne Braugerste, so sind es derzeit 185 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare