„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
1 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
2 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
3 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
4 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
5 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
6 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
7 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer
8 von 11
„Braveheart Battle“: So quälten sich die 2000 Teilnehmer

Extremlauf an der Rhön

Spektakuläre Bilder der „Braveheart Battle 2017“

Bischofsheim an der Rhön - Eine Sprungschanze erklimmen, auf Strohballen klettern, durch Flüsse robben: Mehr als 2000 Sportler haben sich am Samstag in der Nähe von Bischofsheim an der Rhön gequält.

Beim Extremlauf „Braveheart Battle“ stellten sie sich einer etwa 24 Kilometer langen Strecke und mehr als 30 natürlichen und künstlichen Hindernissen. Die Organisatoren verwandelten die Bischofsheimer Altstadt in einen großen Parcours, auf dem Marktplatz waren Reifen, Holzbarrikaden und eine riesige Treppe aus Stroh aufgebaut.

Die schnellsten Läufer kamen etwas mehr als zwei Stunden nach der feierlichen Startzeremonie ins Ziel. Mehrere Teilnehmer hatten den Lauf da nach Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes schon wegen Verletzungen, Unterkühlung oder Erschöpfung aufgeben müssen, einige kamen mit Sportverletzungen ins Krankenhaus. Insgesamt wurden 35 Patienten betreut. Viele weitere Läufer versuchten bis in den Abend hinein, die Hindernisse zu überwinden. Am Ende schafften es genau 1886 der mehr als 2000 Männer und Frauen ins Ziel.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Am Ortsausgang von Halfing kam es am Freitagmorgen zu einem folgenschweren Zusammenstoß. Fünf Personen wurden teilweise schwer verletzt. 
Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten

Kommentare