+
Die Briefe der Hitler-Anhängerin und Wagner-Schwiegertochter Winifred werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Briefe von Hitler-Anhängerin Winifred Wagner veröffentlicht

Bayreuth - Die Schweizer Mariann-Steegmann-Stiftung hat dem Richard-Wagner-Museum in Bayreuth 54 Briefe der Hitler-Anhängerin Winifred Wagner an eine Jugendfreundin geschenkt.

Die Briefe der Schwiegertochter des Komponisten Richard Wagner enthalten zwar keine historischen Neuigkeiten. Die Schenkung solle aber Licht in die Nazi-Vergangenheit der Richard-Wagner-Festspiele bringen und weitere Besitzer der vielen tausend anderen Briefe von Winifred Wagner animieren, die Schriften der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sagte die Stiftungsbeauftragte Verena Naegele am Freitag in Bayreuth. Sie forderte, die Satzung der Richard-Wagner-Stiftung für das Nationalarchiv zu überarbeiten, um eine gezielte Forschung über Winifred Wagners Wirken und der Zeit danach zu ermöglichen.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare