Bruder im Suff fast totgetreten

Hof/Saale - Im Vollrausch hat ein junger Mann in Selb am Neujahrsmorgen seinen Bruder beinahe zu Tode geschlagen und getreten.

Das Landgericht Hof verurteilte den 25-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. Der Staatsanwalt hatte auf versuchten Totschlag und vier Jahre Haft plädiert. Das Gericht sah nach Angaben vom Donnerstag keinen Tötungsvorsatz, obwohl der 25-Jährige wiederholt mit den Füßen auf sein bereits bewusstlos am Boden liegendes Opfer eingetreten hatte. Zur Tatzeit hatte der einschlägig vorbestrafte Angeklagte nach einem Saufgelage 2,6 Promille Alkohol im Blut.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare