Feuerwehreinsatz auf Stammstrecke - S-Bahnen halten nicht am Stachus

Feuerwehreinsatz auf Stammstrecke - S-Bahnen halten nicht am Stachus

Brückensprengung: A3 wird voll gesperrt

Würzburg - Für die Sprengung einer Brücke muss die A3 Nürnberg-Frankfurt für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Hintergrund für die Aktion ist der sechsspurige Ausbau der Autobahn. Die Umleitungen:

Für eine Brückensprengung wird die Autobahn Nürnberg-Frankfurt (A3) an diesem Samstag (19. Februar) bei Würzburg stundenlang voll gesperrt. Hintergrund ist der sechsstreifige Ausbau der vielbefahrenen A3, die täglich von rund 80.000 Autos und Lastwagen genutzt wird. Im Autobahnkreuz Biebelried soll nun eine 2400 Tonnen schwere Brücke gesprengt werden, um eine neue zu errichten.

Die Vollsperrung ist nach Angaben der Autobahndirektion Nordbayern vom Donnerstag am Samstag für 15.00 Uhr geplant. Zwei Stunden später sollen rund 36 Kilogramm Sprengstoff, verteilt auf 30 Bohrlöcher, das Bauwerk zum Einsturz bringen. Am Sonntagmorgen werden Autos und Laster wahrscheinlich auf der A3 wieder fahren dürfen. Während der Vollsperrung wird der Verkehr über die A7, die A70 und die A73 umgeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest

Kommentare