Helmut Brunner

Brunner: Landwirte sollen neue Geschäftsfelder erschließen

München - Agrarminister Helmut Brunner (CSU) hat die Bauern im Freistaat aufgerufen, neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Ein zweites Standbein sei eine "Chance für viele Landwirte" und eine "Möglichkeit zur Existenzsicherung landwirtschaftlicher Betriebe", sagte er am Mittwoch in seinem Bericht vor dem Landtags-Agrarausschuss.

Etwa 30 Prozent der 118 000 landwirtschaftlichen Betriebe im Freistaat hätten bereits zusätzliche Geschäftsfelder erschlossen. 7100 Betriebe in Bayern bieten "Urlaub auf dem Bauernhof" an, 5000 Betriebe verkaufen ihre Produkte direkt auf dem Hof und 1450 Betriebe produzieren Biogas.

Nach Angaben Brunners hat bei 84 Prozent der Bauernhöfe entweder der Landwirt oder die Bäuerin noch einen anderen Job. "Das reicht von stundenweiser Beschäftigung bis hin zur Vollzeitbeschäftigung", sagte er.

Der stellvertretende Vorsitzende des Agrarausschusses, Adi Sprinkart (Grüne), sprach von einer "Bankrotterklärung" der bayerischen Agrarpolitik. "84 Prozent - das sind 100 000 Betriebe - brauchen ein Zusatzeinkommen, weil sie auf ihren Höfen nicht genug erwirtschaften können, um davon zu leben."

Landesbäuerin Annemarie Biechl (CSU) sagte dagegen: "Jeder Selbstständige - und da gehören wir dazu - muss sich darum kümmern, wie er seinen Betrieb am besten führen kann".

Claudia Stamm von den Grünen kritisierte, dass vielen Bauern schlicht die Zeit fehle, neben ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit auch noch Urlaub auf dem Bauernhof anzubieten. Die agrarpolitische Sprecherin der Freien Wähler, Ulrike Müller, sagte, ein zweites Standbein löse nicht das Problem der niedrigen Preise für Agrarprodukte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Zumindest teilweise wird die Sonne sich am Wochenende in Bayern blicken lassen. Für alle, die den goldenen Herbst für einen Ausflug nutzen möchten, haben wir einige …
Fünf Tipps zum Wochenende: Filme, krumme Krapfen und der Sternenhimmel
Kommentar zum Kuhglocken-Streit vor Gericht: Tierisch laut
Mit dem Zuzug von Menschen werden auf dem Land plötzlich Dinge hinterfragt, die früher selbstverständlich waren. Wie das Bimmeln von Kuhglocken. Doch das ist nur ein …
Kommentar zum Kuhglocken-Streit vor Gericht: Tierisch laut
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
Als „einen nicht unbegabten Schauspieler“ beschreibt Staatsanwalt Held den angeklagten Reichsbürger Wolfang P. Er fordert dessen lebenslange Haft wegen Mordes.
Staatsanwaltschaft plädiert auf lebenslang für Reichsbürger
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor
Vor zwei Monaten ist eine 35-Jährige in Memmingen verschwunden. Die Frau ist vermutlich Opfer eines Verbrechens geworden. Die Polizei sucht nach Zeugen.
35-Jährige vermisst: Hinweise auf Verbrechen liegen vor

Kommentare