Bub (15) vergewaltigt Freundin - drei Jahre Gefängnis

Gersthofen - Brutaler Sex-Angriff auf eigene Freundin: Ein erst 15 Jahre alter Bub hat auf seine Freundin onaniert, sie gewürgt und vergewaltigt.

Sie wollte nur einen Kuss, er wollte Brutal-Sex: Jetzt ist der 15-Jährige wegen Vergewaltigung mit vorsätzlicher Körperverletzung und sexueller Nötigung schuldig gesprochen worden. Drei Jahre Haft ohne Bewährung urteilte ein Richter in Gersthofen. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, begründete das Gericht das Urteil damit, dass an dem bereits wegen Körperverletzung verurteilten 15-Jährigen nur unter strenger Bewachung gearbeitet werden könne.

Vor seinem Richter zeigte der junge Sex-Täter offenbar keine Reue: Der brutale Angriff, erklärte er, sei mit dem Einverständnis seiner damaligen Freundin geschehen.

Die Freundin sieht das ganz anders: Sie konnte dem Gericht glaubhaft versichern, dass sie nur an einem Kuss interessiert gewesen sei. Stattdessen wurde sie vergewaltigt, mit einem Halsband fast bis zur Ohnmacht gewürgt, und ihr Freund onanierte auf sie. Dabei drohte er ihr immer wieder Gewalt an.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hatte Bewährung gefordert.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion