Brutale Brüder treten Mann (29) krankenhausreif

Rosenheim - Auch als ihr Opfer schon am Boden lag, traten zwei brutale Brüder aus Rosenheim immer wieder auf ihn ein. Jetzt müssen sie sich wegen versuchten Mordes verantworten. Das Opfer (29) wurde schwer verletzt.

Laut Zeugenaussagen gerieten Sonntagmorgen gegen 2 Uhr in einem Imbisslokal die zwei Brüder (24 und 31) mit einem 29-jährigen Gast in Streit - zunächst verbal. Die Auseinandersetzung verlagerte sich auf die Straße vor dem Lokal, wo der 29-Jährige dann auch mit Faustschlägen massiv attackiert wurde. Als der 29-Jährige zu Boden ging, soll er von seinen Kontrahenten mit Tritten traktiert worden sein.

Der 29-Jährige Stephanskirchner blieb mit schweren Kopfverletzungen liegen, die beiden Schläger flüchteten zu Fuß. Der Jüngere konnte von couragierten Passanten jedoch eingeholt und bis zum Eintreffen der  Polizei festgehalten werden. Der Ältere der Brüder wurde einige Stunden später von Beamten der Bereitschaftspolizei in seiner Wohnung in Rosenheim widerstandslos festgenommen.

Das 29-jährige Opfer wurde nach Erstversorgung durch einen Notarzt ins Klinikum Rosenheim gebracht. Ob die schwere Kopfverletzung von den Fußtritten herrühren oder von einem Aufprall an der Hausmauer oder am Boden, ist noch nicht geklärt. Der Verletzte befindet sich nach erster ärztlicher Beurteilung nicht in akuter Lebensgefahr.

Zeugen bestätigten das brutale Vorgehen mit Fußtritten. Dies wertete die Staatsanwaltschaft Traunstein als versuchtes Tötungsdelikt. Bei der Vorführung vor dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim am Montag erging gegen die Brüder jeweils Untersuchungshaftbefehl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare