Sie erstachen ihr Opfer

Brutaler Mord unter Drogeneinfluss: Staatsanwalt fordert hohe Strafen

Sie sollen einen Landsmann in einer Asylbewerberunterkunft brutal ermordet haben - gegen zwei Männer aus Syrien fällt am Donnerstag (9.00 Uhr) vor dem Landgericht Bamberg das Urteil.

Bamberg - Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft für die beiden Angeklagten gefordert. Sie sieht die zwei 22 und 19 Jahre alten Männer des Mordes und Raubes überführt. Für den älteren forderte die Staatsanwaltschaft auch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Dessen Verteidiger sprach sich für eine Verurteilung nur wegen Beihilfe zum Mord und eine neunjährige Haftstrafe aus. Auch der Anwalt des jüngeren Angeklagten plädierte für eine Verurteilung nur wegen Beihilfe zum Mord.

Die beiden angeklagten Asylbewerber aus Syrien sollen unter Alkohol- und Drogeneinfluss ihren Landsmann in der Flüchtlingsunterkunft Zapfendorf (Landkreis Bamberg) gefesselt, geknebelt und erstochen haben. Dann nahmen sie laut Anklage 1260 Euro Bargeld, ein Handy und Zugtickets mit aus dem Zimmer des Opfers.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei kontrolliert Reisebus nach Kroatien auf A8 - und staunt, wer drin sitzt
Schleierfahnder schauten sich Reisende in einem Bus nach Kroatien auf der A8 genauer an. Bei zwei Männern staunte die Polizei nicht schlecht - und nahm sie sofort fest.
Polizei kontrolliert Reisebus nach Kroatien auf A8 - und staunt, wer drin sitzt
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Niemand würde sich den eigenen Dialekt verbieten lassen: Das zeigt: Für unser Identitätsgefühl sind wir bereit, zu kämpfen. Das schürt auch Konflikte. Ein Kommentar von …
Schluss mit Bairisch: Darf man seinem Partner den Dialekt verbieten?
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache

Kommentare