Verletzter Student: Überraschende Wende

Pfaffenhofen - Ein 24-jähriger Mann hatte behauptet, Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden zu sein. Jetzt hat sich eine überraschende Wende in dem Fall ergeben.

Der Student aus Pfaffenhofen hatte erklärt, am Montagabend gegen 22 Uhr an der Ilm entlang gegangen zu sein, als er nach eigenen Angaben von zwei Männern zu Boden gerissen wurde. Die beiden Unbekannten hätten angeblich Geld von dem Studenten gefordert.

Der Studenten hatte weiter behauptet, ein Unbekannter habe ihm ein rund sieben Zentimeter langes Klappmesser in die Brust gestochen.

Der 24-Jährige alarmierte selbst die Polizei Pfaffenhofen. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Inzwischen ist der 24-Jährige außer Lebensgefahr.

Jetzt berichtet die Polizei, dass der Student bei seiner erneuten Vernehmung von der Kripo gestanden hatte, dass der geschilderte Sachverhalt erfunden war und er sich die Stichverletzung selbst beigebracht hatte.

Das Motiv für das Verhalten liegt im persönlichen, privaten Bereich. Die Ermittlungen werden nun wegen Vertäuschens einer Straftat geführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare