+
Auf der A96 lieferten sich Raser ein illegales Autorennen. Sie bedrängten einen Autofahrer - und verprügelten ihn. (Symbolbild)

In Wildwestmanier

Raser bedrängen Autofahrer auf A96 - danach prügeln sie ihn krankenhausreif

  • schließen

Auf der A96 lieferten sich mehrere Raser ein illegales Autorennen. Anschließend bedrängten sie einen Autofahrer und zwangen ihn zum Anhalten. Dann wurde es brutal.

Buchloe - Am Dienstagnachmittag lieferten sich vier Autofahrer mit schweizer Zulassung gegen 15.30 Uhr auf der A96 in Richtung Lindau ein illegales Autorennen. Wie die Polizei mitteilte, überholten sie sich auch gegenseitig verbotswidrig von rechts. 

Dabei war den Rasern ein 38-jähriger Autofahrer aus dem Ostallgäu offensichtlich im Weg, wie die Polizei weiter schrieb. Die Raser nötigten den Mann unter anderem durch starkes Auffahren dazu, zur Seite zu fahren. 

Nach Autorennen auf der A96: Raser verprügeln Autofahrer

Der 38-Jährige verließ die A96 schließlich an der Anschlussstelle Jengen. Einer der Raser folgte ihm, überholte den Mann und bremste ihn am Beginn der B12 Richtung Kaufbeuren aus. Das Fahrzeug war mit vier Männern besetzt.

Lesen Sie auch: Auf dem Weg zum Oktoberfest ist auf der A96 bei Buchloe ein italienischer Reisebus mit 49 Passagieren verunfallt. Der Fahrer hatte 12,5 Stunden ohne Pause am Steuer gesessen.

Fahrer und Beifahrer stiegen demnach sofort aus, gingen zu dem Ostallgäuer hin und verprügelten ihn ohne Vorwarnung. Das teilte die Polizei mit. 

Autofahrer auf B12 verprügelt: Täter flüchten

Die Angreifer fuhren auf der B12, vermutlich in Richtung Kaufbeuren davon. Ein Zeuge übergab der Polizei ein Video von dem Vorfall, welches er mit dem Handy gefilmt hatte. Darauf ist zu sehen, wie die zwei Männer heftig auf den Autofahrer einprügeln und eintreten. Der 38-Jährige erlitt Prellungen und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

Die „Flucht“ aus dem Freistaat musste auch eine Gruppe britischer Touristen antreten. Wegen ihrer Straßenrüpelei verpasste ihnen die Polizei einen Denkzettel und ließ den geplanten Wiesn-Besuch kurzerhand ins Wasser fallen.

Video: Autobahn - die verschiedenen Rasertypen

Raser liefern sich auf A96 Autorennen und verprügeln Mann: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei leitete eine Fahndung ein, die bislang ohne Erfolg verlief. Die Beamten der Buchloer Polizei bitten um Hinweise unter der Nummer 08241/9690-0. 

Wem fielen die Pkw mit schweizer Zulassung am Dienstagnachmittag auf der A96 auf? Wer hat Beobachtungen am Beginn der B12 gemacht, wo es zur Körperverletzung gekommen war. Die Marke des Autos der Täter ist nicht bekannt, der Wagen hatte eine Züricher Zulassung.

Kürzlich veranstalteten vier Autofahrer vor den Augen der Polizei ein Straßenrennen in München. (tz.de*)Ein illegales Autorennen auf der Leopoldstraße in München hielt kürzlich die Polizei in Atem. In einer filmreifen Aktion starteten sie ihr Rennen vor einer roten Ampel. (tz.de*) Ebenfalls in München lieferten sich zwei Audi-Fahrer ein illegales Autorennen. (tz.de*) Mit 180 km/h verfolgte die Polizei ein illegales Autorennen in München. Einer der Täter wurde verurteilt, durfte aber selbst nach Hause fahren. (tz.de*). Zwei aggressive Verkehrsteilnehmer sind auf der B471 aufeinandergetroffen. Nach einem knappen Überholmanöver hielten sie an und ließen die Fäuste sprechen. (Merkur.de*)

Wie nun herauskam, sollen der Sohn und der Enkel der VW-Legende Ferdinand Piëch von der Polizei gestoppt worden sein - wegen eines illegalen Autorennens.

Auf der A96 bei Windach (Kreis Landsberg am Lech) ist es zu einem mysteriösen Unfall gekommen. Eine junge Frau starb, weil sie aus einem fahrenden Auto fiel. Die Polizei ermittelt.

Drei Verletzte, immenser Sachschaden: Das ist die Bilanz eines illegalen Autorennens, das sich am Sonntag auf der A8 bei Sulzemoos ereignete.

Über 200 km/h: Illegales Rennen auf A8 führt zu schwerem Unfall

*tz.de/Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Sie wollte nach Österreich - doch dort kam sie vermutlich nicht an: Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einer Frau (59) aus dem Landkreis Traunstein.
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Kinder bei Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Das eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
Im Landkreis Traunstein kam es am Donnerstagmorgen (23. Januar) zu einem schweren Unfall. Ein Schulbus kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum.
Kinder bei Schulbus-Unfall in Bayern verletzt - „Das eingetreten, wovor wir gewarnt haben“
Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“
In Bayern eskalierte ein Streit zwischen zwei Brüdern, der die Polizei auf den Plan rief. Mit dem, was sie dort erlebten, hatten die Beamten jedoch nicht gerechnet.
Familienstreit eskaliert: Polizisten geraten in eklige Situation - „Richtig beschissener Einsatz“
„Frauenförderung bei der JU“? CSU-Nachwuchs kassiert Shitstorm für Plakat - und reagiert dann kleinlaut
In sozialen Medien erregte ein Wahlplakat zur Kommunalwahl Aufsehen. Die Junge Union wollte einen „Eyecatcher erzeugen“ - und kassierte stattdessen einen Shitstorm.
„Frauenförderung bei der JU“? CSU-Nachwuchs kassiert Shitstorm für Plakat - und reagiert dann kleinlaut

Kommentare

Stone
(1)(0)

Der Schweizer muss sich im eigenen Land beinahe akribisch an die Tempolimits halten, weil die Strafen dort ziemlich hart sind.
Bei uns hingegen toben die sich aus. Hab ich oft beobachtet. Sowas ist kein Einzelfall.

Dixie DarlingAntwort
(0)(0)

:-))

Wutz
(4)(0)

Höchste Zeit für ein Tempolimit. Wir sind nicht die Rennbahn der Schweizer.
Außerdem zählt bei diesem Thema anscheinend das "Klima" nicht. Wir wollen ja der Autowirtschaft nicht auf die Zehen steigen.