War ein Familienstreit schuld?

Schwein niedergestochen: Polizei ermittelt

Bühl - Im schwäbischen Bühl ist am Samstag ein zweieinhalb Monate altes Schwein niedergestochen worden. Die Polizei vermutet eine Familienstreitigkeit hinter der grausamen Tat.

Im schwäbischen Bühl sorgt derzeit ein totes Hausschwein für Aufregung. Das Tier soll kaltblütig niedergestochen worden sein. Sein Besitzer hat den Kadaver deshalb am Montag zur Pathologie der Uniklinik München gefahren. Dort hofft er, mehr über den Tod seines erst zweieinhalb Monate alten Schweines zu erfahren.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, ereignete sich die grausame Tat am Samstagvormittag. Ein rumänischer Mitarbeiter im Betrieb des Schweinchen-Besitzers will gesehen haben, wie drei Männer in dem Hof gegenüber auf das Schwein eingestochen haben - mit einem Spieß und Stöcken, sagte der Übersetzer des Rumänen. Das schwer verletzte Tier soll sich dann mehr als hundert Meter über das Gelände geschleppt haben, wo es wenig später starb. Nun ermittelt die Polizei.

Schon öfter gab es Schwierigkeiten mit den Schweinen am Hof

Diese vermutet eine Familienstreitigkeit als Tatmotiv. Ein Beschuldigter wurde bereits verhört. Dieser streite aber alles ab, sagte Polizeisprecher Robert Graf gegenüber der Augsburger Allgemeinen. Er habe das Tier nur vom Hof verscheucht.

Der Besitzer hält auf seinem Firmengelände etwa 15 Schweine. Bei den meisten handelt es sich um eine Mischung aus Woll- und Wildschwein. Sie seien sehr zahm, sagt der Besitzer. Doch es habe auch schon öfter Schwierigkeiten mit den kleinen Tieren gegeben. Laut Bürgermeister Robert Strobel seien die Schweine schon öfter ausgebrochen und auf die Straße gelaufen. Wegen der Unfallgefahr musste der Besitzer laut der Augsburger Allgemeinen deshalb schon mehrmals aufgefordert werden, die Tiere einzufangen.

Am Donnerstag soll der rumänische Mitarbeiter des Besitzers bei der Polizei aussagen. Auf die Oduktionsergebnisse müsse man aber noch einige Tage warten. Erst dann kann gesagt werden, was dem kleinen Schwein wirklich zugestoßen ist.

ssch

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare