Bürger stimmen über Umgehungsstraße ab

Regensburg - In Regensburg können die Bürger an diesem Sonntag (24. Januar) über die Zukunft einer seit Jahrzehnten geplanten Umgehungsstraße entscheiden.

Eine Initiative hat den Bürgerentscheid durchgesetzt, weil sie einen besseren Lärmschutz für die angrenzenden Wohngebiete fordert. Insofern geht es bei der Abstimmung nicht direkt um den Bau der etwa fünf Kilometer langen Straße im Osten Regensburgs. Die Stadtverwaltung hat allerdings erklärt, dass es dennoch “wahrscheinlich“ sei, dass die Ostumgehung nicht gebaut wird, wenn sich die Bürgerinitiative mit ihrer Forderung durchsetzt. Die Mehrkosten von 18 Millionen Euro seien nicht finanzierbar.

Die Umgehungsstraße ist bereits seit den 1980er Jahren geplant. Ursprünglich sollte im Herbst 2009 mit dem Bau des 68-Millionen-Euro- Projekts begonnen werden. Nachdem die Initiative allerdings mehr als 7000 Unterschriften gegen die Planungen in der bisherigen Form gesammelt hat, wurde der Baubeginn kurzfristig abgesagt.

Die Initiative verlangt, dass die Straße eine sogenannte Einhausung erhält, also quasi in einem künstlichen Tunnel eingemauert wird. Rund 6000 Menschen müssten sonst künftig den Lärm von täglich 16 000 Autos und Lastwagen ertragen. Dabei sei die Straße dann teilweise nur 20 Meter von den Wohngrundstücken entfernt.

Die Stadt sieht hingegen den Bau von Lärmschutzwänden als ausreichend an. Zudem argumentiert die Verwaltung, dass die Förderung des Freistaats in Höhe von mehr als 40 Millionen Euro gefährdet ist, wenn nicht schnellstens mit dem Bau der Straße begonnen wird. Auch mehrere Unternehmen machen sich für die Straße stark, weil sie die Umgehung als wichtigen Zubringer für ein Gewerbegebiet ansehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare