Bulle flieht vor Metzger in die Fußgängerzone

Marktredwitz - Er wollte nicht in die Pfanne: Auf der Flucht vor dem Schlachter ist ein tonnenschwerer Bulle durch die Innenstadt von Marktredwitz gestürmt. Wie er vor dem Metzger flüchtete:

Nach Angaben der Polizei vom Dienstag war das Rindviech am Vortag im Schlachthof der Stadt ausgebüxt. Danach raste das massige Tier durch die Fußgängerzone und beschädigte dabei mehrere Gartenzäune.

Polizisten nutzen schließlich eine Verschnaufpause des erschöpften Bullen und streckten ihn mit zwei Schüssen aus einem Gewehr zu Boden. Verletzt wurde bei der Verfolgungsjagd niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Bei ihrem traditionellen Fischertag haben sich am Samstagmorgen genau 1188 Memminger auf die Jagd nach Forellen gemacht.
„Brutal und sinnlos“: Fischertag in Memmingen in der Kritik
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Eine junge Frau verdient ihr Geld mit schlüpfrigen Filmchen im Netz. Das sorgt im katholisch geprägten Bayerwald für Aufsehen.
Dorf-Bewohnerin dreht frivole Filme und sorgt damit für Skandal im Bayerwald
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg
Bei Erntearbeiten im Landkreis Rottal-Inn kam es am Freitagnachmittag zu einem tödlichen Unfall. Ein junger Arbeiter konnte nicht mehr gerettet werden. 
Todesdrama in Niederbayern: Junger Erntehelfer gerät unter Getreide-Berg

Kommentare