Bahnhof Trudering gesperrt - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet

Bahnhof Trudering gesperrt - Schienenersatzverkehr wird eingerichtet

Bullenkalb spaziert auf Autobahn - Polizei als Cowboys

Münnerstadt/Würzburg - Spaziergang auf der Autobahn, Ausflug in den Wald: 30 Stunden lang konnte ein Bullenkalb in Unterfranken seine Freiheit genießen, ehe die Polizei mit einer Schlinge das ausgebüxte Tier Cowboy-reif wieder eingefangen hat.

Wie die Polizei in Würzburg am Sonntag berichtete, war das Tier auf dem Mittelstreifen der Autobahn 71 bei Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen) spaziert. Um keine Unfälle zu riskieren, sperrten die Beamten die Autobahn kurzzeitig.

Einfangen ließ sich das Jungtier jedoch nicht, sondern flüchtete stattdessen in den Wald. Erst einen Tag später tauchte der junge Bulle wieder auf - und wollte anscheinend erneut zurück auf die Autobahn.

Schließlich gelang es einem Polizisten am Samstagabend, mit einer Schlinge das Tier zu fangen. Das Bullenkalb sei zunächst zu einem hilfsbereiten Landwirt gebracht worden, teilten die Beamten mit. Der Besitzer war zwar bis zum Sonntagnachmittag noch nicht ermittelt, aber da das Tier eine Ohrmarke mit einer Kennung trage, könne der Eigentümer leicht herausgefunden werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
So beurteilt der Lawinenwarndienst die Gefahr Dienstag
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Nach Burglind kommt nun das nächste Tiefdruckgebiet auf Bayern zugerast: „Evi“ trifft mit bis zu 115 km/h auf die Alpen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor orkanartigen …
Wetterdienst warnt vor orkanartigen Böen in Alpennähe
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Gegen 17 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Achenmühle und Frasdorf im Landkreis Rosenheim. Die Kreisstraße ist gesperrt.
Schwerer Unfall bei Frasdorf: Straße komplett gesperrt - Ärger durch Gaffer
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Wenn die Faschingszüge durch die fränkischen Großstädten ziehen, wird es dort auch nach wie vor bunt sein. Es gibt kein Konfetti-Verbot für Würzburg, Nürnberg und Co. 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 

Kommentare