Bullenkalb spaziert auf Autobahn - Polizei als Cowboys

Münnerstadt/Würzburg - Spaziergang auf der Autobahn, Ausflug in den Wald: 30 Stunden lang konnte ein Bullenkalb in Unterfranken seine Freiheit genießen, ehe die Polizei mit einer Schlinge das ausgebüxte Tier Cowboy-reif wieder eingefangen hat.

Wie die Polizei in Würzburg am Sonntag berichtete, war das Tier auf dem Mittelstreifen der Autobahn 71 bei Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen) spaziert. Um keine Unfälle zu riskieren, sperrten die Beamten die Autobahn kurzzeitig.

Einfangen ließ sich das Jungtier jedoch nicht, sondern flüchtete stattdessen in den Wald. Erst einen Tag später tauchte der junge Bulle wieder auf - und wollte anscheinend erneut zurück auf die Autobahn.

Schließlich gelang es einem Polizisten am Samstagabend, mit einer Schlinge das Tier zu fangen. Das Bullenkalb sei zunächst zu einem hilfsbereiten Landwirt gebracht worden, teilten die Beamten mit. Der Besitzer war zwar bis zum Sonntagnachmittag noch nicht ermittelt, aber da das Tier eine Ohrmarke mit einer Kennung trage, könne der Eigentümer leicht herausgefunden werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare