+
Der Bund Naturschutz kritisierte die geplante Beteiligung der Länder beim Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft

Kritik an Gesetzesentwurf

BN gegen Einbindung der Länder bei Gentechnik-Verbot

Nürnberg - Der Bund Naturschutz (BN) kritisiert die geplante Beteiligung der Länder beim Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft.

Der Gesetzentwurf von Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) sei „nicht dazu geeignet, Deutschland und Bayern auf Dauer frei von Gentechnik zu halten“, sagte BN-Sprecherin Martha Mertens am Montag in Nürnberg.

Nach dem Willen von Schmidt sollen Bund und Länder künftig nur gemeinsam gentechnisch veränderte Nutzpflanzen verbieten können - entscheidend dafür wäre unter anderem eine Mehrheit im Bundesrat. Die Länder sowie der BN sehen in dieser Frage jedoch allein den Bund in der Pflicht. „Die Bundesregierung muss bei diesem Thema die Verantwortung übernehmen und darf sich nicht wegschleichen“, forderte der BN-Landesbeauftragte Richard Mergner. Der Bund Naturschutz befürchtet sonst einen Flickenteppich an Zulassungen, sollten einzelne Bundesländer sich für Gentechnik aussprechen.

Eine EU-Regelung aus dem vergangenen Jahr gibt den Mitgliedsstaaten die Möglichkeit, nationale Verbote für bereits zugelassene gentechnisch veränderte Pflanzen auszusprechen. Die Details legen die Staaten selbst fest.

Der Gesetzesentwurf soll am 2. November im Bundeskabinett beschlossen werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an

Kommentare