Wie wählt Würzburg bei der Bundestagswahl 2021?
+
Wie wählt Würzburg bei der Bundestagswahl 2021?

Live-Ticker

Bundestagswahl 2021 in Würzburg: Wahlkreis fertig ausgezählt - Ergebnis eindeutig

  • Tanja Kipke
    VonTanja Kipke
    schließen

In unserem Ticker verfolgen Sie die Bundestagswahl 2021 in der Region Würzburg am Wahltag live. Mit allen lokalen News rund um die Abstimmung und allen Ergebnissen.

  • Die Stadt Würzburg gehört zum Wahlkreis 251. Eine Übersicht über alle Wahlkreise in Bayern und ihre Zuschnitte sowie Umfrageergebnisse finden Sie auf unserem großen Übersichtstext zur Bundestagswahl in Bayern.
  • In diesem Live-Ticker liefern wir Ihnen live alle News, Hintergründe und Ergebnisse für die Region Würzburg am Wahlabend. Alle News und Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 in Bayern finden Sie auf Merkur.de/bayern.
  • (Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus dem Freistaat – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Bayern.)

Update, 22.33 Uhr: Die Stimmen im Wahlkreis Würzburg sind fertig ausgezählt. Paul Lehrieder (CSU)hat mit 36,9 Prozent der Erststimmen das Direktmandat geholt. Auch bei den Zweitstimmen ist die Prognose eindeutig. Die CSU gewinnt mit 30,3 Prozent der Stimmen. Danach folgt die SPD mit 20,1 Prozent und die Grünen mit 19,3 Prozent. Die FDP erreicht 10,4 Prozent, die Linke 3,8 Prozent und die AfD 6,6 Prozent.

Update, 22.05 Uhr: Im Wahlkreis Bad Kissingen/ Rhön-Grabfeld/ Haßberge sind nun alle Stimmbezirke ausgezählt. Dorothee Bär von der CSU gewinnt das Direktmandat. Mit 39,1 Prozent der Stimmen gewinnt sie. Im Vergleich zur letzten Wahl hat sie jedoch deutlich an Stimmen verloren. Hinter ihr folgen Sabine Dittmar (SPD) mit 19,0 Prozent, Freia Lippold-Eggen (AfD) mit 9,9 Prozent, Manuela Rottmann (Die Grünen) mit 9,5 Prozent.

Update, 21.11 Uhr: Im Wahlkreis Schweinfurt sind mehr als die Hälfte der Stimmen ausgezählt. Anja Weißenberg (CSU) wird mit 40,4 Prozent wieder in den Bundestag einziehen. Dahinter folgt Markus Hümpfer (SPD) mit 18,0 Prozent, Bernd Schuhmann (AfD) mit 10,8 Prozent.

Update, 20.25 Uhr: In ihrem Heimatort Ebelsbach muss die Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär (CSU) einen herben Dämpfer einstecken. Mit 31,6 Prozent der Stimmen schnitt sie vergleichsweise schlecht ab. Das ist ein Stimmverlust von 12,3 Prozent für die CSU-Politikerin. Ihre SPD-Herausforderin Sabine Dittmar folgt mit 24,8 Prozent.

Bundestagswahl 2021 in Würzburg: Erste Prognosen nach Auszählungen in Unterfranken

Update, 19.49 Uhr: Auch für den Wahlkreis Würzburg gibt es nun die erste Schnellmeldung. Paul Lehrieder (CSU) bleibt bei den Erststimmen mit 34 Prozent vorne. Hinter ihm liegen der Grünen-Kandidat Sebastian Hansen mit 22,3 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die CSU mit 28 Prozent weit vorne. Danach folgen die Grünen mit 21 Prozent, anschließend die SPD mit 18,5 Prozent, die FDP mit 10,7 Prozent, die AfD mit 7,6 Prozent, die Linke mit 4,9 Prozent und die Freien Wähler mit 3,1 Prozent.

Update, 19.20 Uhr: Die erste Gemeinde in Bad Kissingen ist ausgezählt. Thundorf hat bei 87,24% Wahlbeteiligung gewählt: Dorothee Bär (CSU) 39,71%, Sabine Dittmar (SPD) 29,61 %, Freia Lippold-Eggen (AfD) 6,91 %; Manuela Rottmann 5,71 %; Sonstige 18,06 %. 

Update, 18.44 Uhr: Das erste Wahllokal in Unterfranken scheint ausgezählt. Das Wahllokal Hammelburg gibt einen ersten Trend für den Landkreis Bad Kissingen: Dorothee Bär (CSU) - 39,29 % (minus 11,83 %), Sabine Dittmar (SPD) - 17,86 % (-1,26 %), Freja Lippold-Eggen (AfD) - 7,14 (-3,34 %), Manuela Rottmann (Grüne) - 23,81 % (+16,74 %), Sonstige - 11,90 % (-0,31 %).

Update, 18.26 Uhr: Bei der Wahlparty der Grünen in Würzburg herrscht verhaltene Stimmung. „Ich hoffe, dass viele Menschen für einen guten Klimaschutz gestimmt haben, mal sehen, was sich umsetzen lässt“, sagt Sebastian Hansen, Direktkandidat der Grünen in Würzburg der MainPost. Bei der SPD Würzburg hingegen herrscht Jubel. „Ein Wahlabend, an den ich mich positiv erinnern werde“, sagt Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib. Auch die FDP freut sich über die ersten Prognosen. Bei der CSU im Ratskeller wurde nach Angaben der MainPost erst geklatscht, nachdem klar war, dass es für ein Rot-Rot-Grünes-Bündnis wohl nicht reicht.

Bundestagswahl 2021: Erste Bayern Prognosen sind da

Update, 18 Uhr: Die ersten Prognosen der Bundestagswahl 2021 sind da. CDU und SPD liegen beide mit 24,5 Prozent an der Spitze. Danach folgen die Grünen mit 15 Prozent. FDP und AfD kommen beide auf 11 Prozent. Die Linke muss mit 5 Prozent um den Einzug in den Bundestag bangen. Auch für Bayern gibt der Bayerische Rundfunk erste Zahlen bekannt:

CDU/CSUSPDGrüneFDPLinkeAfDFreie Wähler
Prognose ARD33 %16,5 %14 %11 %3 %10 %6 %

Update, 17.55 Uhr: In wenigen Minuten schließen die Wahllokale. CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet leistete sich einen Fauxpas bei seiner Stimmabgabe. Er faltete den Wahlzettel falsch, sodass man seine Kreuze erkennen konnte. Grünen-Politikerin Manuela Rottmann schießt nach ihrer Stimmabgabe auf Twitter gegen Laschet. „Da guckst du extra mal nicht bei Twitter, was heute wieder los war. Aber dann loben dich die Wahlhelfer*innen ausdrücklich dafür, dass du die #Stimmabgabe #geheim zustande gebracht hast...“, schreibt sie.

Update, 17.35 Uhr: Der Politiker Hans-Jörg Müller hätte eigentlich für die AfD in Würzburg antreten sollen. Wegen eines Formfehlers wurde er jedoch nicht als Direktkandidat zugelassen. Am heutigen Wahlabend gab er nun seinen Rücktritt auf Facebook bekannt. Der Grund sei der Führungsstil der bayerischen AfD-Landesvorsitzenden und ihrer Unterstützer. Dieser entspreche dem „Jogginghosenniveau“, wie er in der Pressemitteilung schreibt. „Hinterzimmerabsprachen und persönliche Beleidigungen ziehen sich durch die Vorstandssitzungen“, so Müller.

Bundestagswahl 2012: Übergriff bei Nachtwahlkampf der Grünen Jugend Würzburg

Update, 17 Uhr: Wie die Grüne Jugend Würzburg in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wurde ihr Nachtwahlkampfstand in der Nacht zum Wahlsonntag angegriffen. Gegen 0.35 Uhr habe eine Person zunächst zwei Plakatständer umgetreten. „Daraufhin lief der Sprecher der GJ Würzburg, Samuel Kuhn, der Person hinterher, um diese zur Rede zur stellen, woraufhin der Täter auf ihn losging, ihn tätlich angriff und ihn zu Boden drücken wollte“, heißt es im Bericht. Der Täter sei anschließend geflohen, konnte aber von der Polizei geschnappt werden.

Samuel Kuhn, Sprecher der GJ Würzburg, hierzu: „In unserem Wahlkampf ist dies nicht der erste Zwischenfall. Neben rechten Parolen auf Grünen Plakaten fanden schon mehrfach Beleidigungen und Gewaltandrohungen in sozialen Medien und an Infoständen statt.“

Bundestagswahl 2021: Bundeswahlleiter gibt Update zur Wahlbeteiligung

Update, 16.35 Uhr: Um 14 Uhr lag die Wahlbeteiligung in Deutschland bei 36,5 Prozent. Das klingt erstmal wenig, vor allem da der Wert 2017 um diese Zeit schon bei 41,1 Prozent lag. Man muss allerdings bedenken, dass die per Briefwahl abgegebenen Stimmen dabei noch nicht berücksichtigt sind. „Die aktuell ermittelte Wahlbeteiligung liegt erwartungsgemäß unter dem Wert von 2017, da wir von einem deutlich erhöhten Anteil von Briefwählerinnen und Briefwählern ausgehen, deren Wahlbeteiligung zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen der Ermittlung des endgültigen Wahlergebnisses festgestellt wird“, so Bundeswahlleiter Georg Thiel.

Update, 15.57 Uhr: Wie die MainPost berichtet, ist auch in Schweinfurt die Briefwahlbeteiligung im Vergleich zur letzten Wahl deutlich gestiegen. An 14.000 der knapp 36.800 Wahlberechtigten wurden dieses Mal Briefwahlunterlagen verschickt. Vor vier Jahren waren es nur 8300 Briefwählerinnen und Briefwähler.

Bundestagswahl 2021 in Bayern: Hohe Wahlbeteiligung in Würzburg

Update, 12.07 Uhr: Bei der Bundestagswahl zeichnet sich in diesem Jahr in Bayerns größten Städten eine höhere Wahlbeteiligung ab. In der Landeshauptstadt München hatten bis 11 Uhr schon knapp 60 Prozent der Wähler und Wählerinnen ihre Stimme abgegeben. Dort ist der Anteil der Briefwähler besonders hoch. Ein ähnlicher Wert war bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2017 erst gegen 14.00 Uhr erreicht worden.

Ähnlich sah es auch in Würzburg aus. Das Wahlamt der Stadt meldete bis 10.00 Uhr etwa 9 Prozent Beteiligung in den Wahllokalen - zusätzlich zu 54 Prozent Briefwählern. Damit lag die Beteiligung nach Angaben eines Sprechers dort insgesamt am Vormittag schon deutlich über 60 Prozent.

Update 10.32 Uhr: Die Wahllokale haben geöffnet. Aktuell tröpfeln die Wähler eher noch in die Rathäuser in der Region Würzburg und Unterfranken. Langsam wird der Ansturm aber etwas mehr. Am frühen Nachmittag werden wir einen ersten Zwischenstand über die Wahlbeteiligung haben.

Wahlsonntag, 9.05 Uhr: Guten Morgen! Schon gewählt? Nein? Dann aber los. Wir begleiten Sie heute durch den Wahltag in Würzburg und Unterfranken.

Ursprüngliche Meldung:

Würzburg - Der Wahlkreis Würzburg (251) umfasst die kreisfreie Stadt und den Landkreis Würzburg. Die Stadt Würzburg ist in 86 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt. Rund 130.000 Einwohner hat Würzburg. Wahlberechtigt davon sind rund 97.000. Eine Liste der Direktkandidaten für Würzburg finden Sie hier.

Bundestagswahl 2021: Alle News und Ergebnisse aus Würzburg und Unterfranken

Die Spannung steigt. Um 18 Uhr am 26. September 2021 schließen die Wahllokale. Dann wird es eine erste deutschlandweite Prognose für den Ausgang geben, die Sie live auf Merkur.de finden. Parallel zählen die freiwilligen Wahlhelfer in jedem Wahlbüro die Stimmen aus. Zuerst werden die am Wahltag abgegeben Stimmen gezählt, dann folgen die Briefwahlstimmen. Lokale Ergebnisse gibt es auf Gemeindeebene und - sobald alle Gemeinden ausgezählt sind - auf Wahlkreisebene.

Am schnellsten erfahren Sie die lokalen Ergebnisse aus Würzburg und der Region, sobald vorhanden, in diesem Ticker. Wie hat meine Gemeinde abgestimmt? Welcher Direktkandidat gewinnt in meinem Wahlkreis mit welchem Ergebnis? Antworten auf diese beiden Fragen finden Sie als Erstes hier im Ticker.

Bundestagswahl: Wie wählen die Bayern? Alle Ergebnisse auf Merkur.de

Apropos Zahlen und Fakten: Alle News zum Thema finden Sie auf unserer großen Bundestagswahl-Themenseite. Und wenn Sie keine Bayern-spezifische News mehr verpassen wollen, abonnieren Sie am besten unseren Bayern-Newsletter, mit allen wichtigen Themen des Tages von Ihrer Merkur.de-Bayernredaktion. Und vor der Wahl können Sie sich nochmal einen Überblick verschaffen: Welche Wahlkreise gibt es und welche Parteien treten im Freistaat an?*

Weitere Zahlen und Daten zur Bundestagswahl 2021 finden Sie in unserer großen Bundestagswahl-Daten-Übersicht für Deutschland. Eine exakte Aufschlüsselung für München mit seinen Stadtteilen finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare