Erstmals bundesweit einheitliche Ausbildung

Bundeswehr-Uni bildet zivile Bombenentschärfer aus

Allein in Bayern sind im vergangenen Jahr mehr als 200 Bomben entschärft worden - jetzt können sich in Neubiberg Zivilisten zu Fachkräften in dem Gebiet ausbilden lassen.

Neubiberg - An der Bundeswehr-Universität in Neubiberg bei München können sich seit diesem Semester Zivilisten zum „Fachplaner Kampfmittelräumung“ ausbilden lassen. In dem achtwöchigen Lehrgang stehen neben der eigentlichen Räumung unter anderem Organisation, rechtliche Grundlagen sowie Arbeitsschutz auf dem Seminarplan, wie die Universität am Freitag mitteilte. Zwanzig Teilnehmer beschäftigen sich seit Mitte August mit dem Bombenentschärfen, unter ihnen sind Mitarbeiter von Kampfmittelräumfirmen, Ingenieurbüros sowie Bauämtern.

Allein in Bayern haben Kampfmittelbeseitiger im vergangenen Jahr mehr als 60 Tonnen Weltkriegsmunition entsorgt und fast 200 Bombenblindgänger entschärft. Ein qualifiziertes Berufsbild gebe es bisher nicht, betonte der akademische Leiter des Angebots, Conrad Boley. Nun sei erstmals eine bundesweit einheitliche Ausbildung möglich. Für die Zulassung benötigen Interessenten ein abgeschlossenes Studium, entweder mit naturwissenschaftlicher oder ingenieurtechnischer Ausrichtung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Eine Frau hat sich an einem Bahnübergang in Euerdorf schwer an den Beinen verletzt. Drei Stunden lang versuchte sie, jemanden auf sich aufmerksam zu machen.
Überlebenskampf am Gleis: Frau kriecht drei Stunden, bis sie jemand bemerkt
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - sofortige Verhaftung
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug
Weil ihm das Polizeipräsidium die Tätowierung verbot, zog ein Oberkommissar vor Gericht. Das bestätigte nun, dass die Unterarme des Polizisten frei bleiben müssen.
Tattoo-Streit: Gericht verbietet Polizist Aloha-Schriftzug

Kommentare