Eine echte Gratwanderung

Bunter Schnee in Nürnberg: Das steckt dahinter

Bunter Schnee in Nürnberg: Der Südtiroler Künstler Philipp Messner hat auf dem Platz vor dem Neuen Museum mit einer Schneekanone farbigen Schnee erzeugt.

Nürnberg - Die Kunstaktion war eine echte „Grad“wanderung: damit der farbige Kunstschnee nicht sofort wegschmolz, konnten die Maschinen erst ab einer Außentemperatur von minus drei Grad in Betrieb gehen. Zudem musste die Luftfeuchtigkeit passen. 

Ausdrücklich erwünscht war, dass Passanten ihre Spuren hinterlassen und die bunten Schneemassen in neue Formen brachten - was etliche auch taten. Auch einige Tauben interessierten sich für den ungewöhnlichen, mit Lebensmittelfarben hergestellten Schnee und stapften hinein. 

Die Farben für den Schnee seien aus natürlichen Rohstoffen wie schwarze und gelbe Karotte gewonnen worden und ökologisch unbedenklich, betonte das Museum am Mittwoch.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolfoto)

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Massenschlägerei mitten in Waldkraiburg: Polizei hat außergewöhnliche Bitte an die Bevölkerung
In Waldkraibrug kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen rund 20 Asylbewerbern, bei der auch Polizeibeamte bedrängt wurden. Jetzt greift die Kripo zu …
Nach Massenschlägerei mitten in Waldkraiburg: Polizei hat außergewöhnliche Bitte an die Bevölkerung
Sind Diktate von gestern? Bildungs-Experten streiten um den  richtigen Weg
Lernen Bayerns Grundschüler noch richtig Rechtschreibung? Ein Lehrerverbandschef fordert das Verbot einer umstrittenen Lehrmethode – und dafür mehr benotete Diktate. Er …
Sind Diktate von gestern? Bildungs-Experten streiten um den  richtigen Weg
Engländerinnen geraten am Königssee in Absturzgefahr: Notruf als ein Gewitter aufzieht
Zwei Frauen steckten am Kesselbach in absturzgefährlichem Gelände fest. Für die Einsatzkräfte war die Rettung eine Herausforderung. 
Engländerinnen geraten am Königssee in Absturzgefahr: Notruf als ein Gewitter aufzieht
189 Mordfälle in Bayern sind ungelöst - wo sind ihre Mörder?
189 Mordfälle in Bayern sind nicht aufgeklärt. Aber aufgegeben haben die Ermittler die Fälle nicht. Jeder einzelne wird immer wieder geprüft – und manch einer nach …
189 Mordfälle in Bayern sind ungelöst - wo sind ihre Mörder?

Kommentare